Bahnhofsareal von Waidhofen an der Ybbs im Fokus. Stakeholdern und Interessensvertretern wurden Architekten-„Träume“ für Gebiet rund um den Waidhofner Hauptbahnhof präsentiert. Konkrete Pläne gibt es noch nicht.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 15. April 2021 (04:47)
Für Bürgermeister Werner Krammer ist das Areal rund um den Waidhofner Hauptbahnhof ein zentraler Standort. Nun soll überlegt werden, wie das Gebiet in Zukunft genutzt werden könnte. Foto: Kössl
Kössl

Wie die NÖN berichtetet wurde Bürgermeister Werner Krammer kürzlich beim „Urban Menus Smart City Call“ für sein Engagement in Sachen Stadtentwicklung zum „Smart City Chief“ gekürt. Als Preis gab es die Teilnahme an einem Entwicklungsprozess der Initiative von Architektin und Stadtplanerin Laura P. Spinadel samt Visualisierung.

Seitens der Stadt wurde festgelegt, das Areal rund um den Waidhofner Hauptbahnhof diesem Entwicklungsprozess zu unterziehen – ein Gebiet, dem sich auch Architekt Ernst Beneder in seinem Stadtprojekt 2.0 widmet. Im Rahmen eines Online-Meeting präsentierte nun Architektin Spinadel kürzlich auf Einladung der Stadt Stakeholdern und Interessensvertretern vier visualisierte Ideen, wie das Areal aussehen bzw. genutzt werden könnte – „Träume“, wie sie es nannte.

„Es handelt sich bei dem Areal um einen zentralen Standort für Waidhofen“, sagt Stadtchef Krammer. „Bei diesem ersten Workshop ging es nun einmal darum, einen offenen Prozess zu starten und Feedback einzuholen ohne auf Verfügbarkeiten Rücksicht zu nehmen. Die Entwicklung des Areals liegt in der Zukunft. Konkretes gibt es hier noch nicht.“