Hund Filou einfach in Waidhofen an der Ybbs ausgesetzt. Unbekannter Hundebesitzer ließ verwahrlosten Vierbeiner mit Spagat angebunden am Graben zurück. Tierschutzverein Ybbstal kümmert sich derzeit um den Findling.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 05. Mai 2021 (04:43)

Mit einem Spagat an einer Parkbank angebunden wurde am Dienstag der Vorwoche ein Hunderüde am Graben in Waidhofen offenbar zurückgelassen. Einer aufmerksamen Spaziergängerin, die mit ihrem Hund unterwegs war, fiel das Tier um die Mittagszeit auf und sie verständigte den Tierschutzverein Ybbstal.

„Der Hund war sehr verwahrlost“, berichtet die Obfrau des Tierschutzvereins Ybbstal, Sabine Offenberger.“ Sein Fell war stark verfilzt und er ist sehr abgemagert.“ Da das Tier auch nach einigem Zuwarten von seinem Besitzer nicht mehr abgeholt wurde, nahm es Offenberger mit.

Nachdem der Findling, der nicht gechippt ist, von Amtstierarzt Georg Six durchgecheckt worden war, kümmerte sich Florentine Wagner vom Heimtierbedarf & Hundesalon gleichen Namens um die Fellpflege des Tiers. „Das Fell war so stark verfilzt, dass es nur mehr abrasiert werden konnte“, berichtet Tierschutzvereinsobfrau Offenberger.

Sie hat den etwa zehn Jahre alten Hunderüden nun vorübergehend bei sich aufgenommen und auf den Namen Filou getauft. Nun wird das Tier erst einmal aufgepäppelt und kann sich erholen.

„Filou ist ein ganz ein Lieber. Er ist überhaupt nicht ängstlich, sondern sehr freundlich und aufgeschlossen und verträgt sich gut mit anderen Hunden. Auch Katzen dürften ihm vertraut sein“, sagt Offenberger. „Dem Hund geht es gut. Er ist in keiner Weise verhaltensauffällig. Ich glaube also schon, dass er es auch vorher gut gehabt hat. Vielleicht aber war seine Besitzerin oder sein Besitzer überfordert.“

Bevor über die Zukunft von Filou entschieden wird, gilt es nun, die gesetzlich vorgeschriebenen sechs Wochen zuzuwarten, ob sich ein Besitzer meldet. Sollte jemand den Hund kennen, soll er sich bitte beim Tierschutzverein Ybbstal unter 0660/3431273 melden.