Abschied vom Ybbstaler Biker-Urgestein Reini Mandl. 100 Biker aus 15 Bikerclubs erwiesen Waidhofner Urgestein mit Motorradparade durch die Stadt die letzte Ehre.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 25. Juni 2020 (05:57)

Mit einer Motorradparade verabschiedeten sich am Freitag Geschwister, Arbeitskollegen und Freunde von einer Waidhofner Legende. Reinhard „Reini“ Mandl, über Jahrzehnte fixer, einzigartiger und unverwechselbarer Bestandteil der Waidhofner Konzert- und Bikerszene, war am 2. Juni im 63. Lebensjahr überraschend einer Lungenembolie erlegen.

An die 100 Motorradfreunde aus 15 Bikerclubs waren der Einladung des Motorradclubs Ripper MC Austria aus Bruckbach gefolgt und geleiteten die Urne vom Waidhofner Schillerplatz, wo Reinhard Mandl eine Zeit lang Schulwart des Gymnasiums gewesen war, über eine Innenstadtrunde zum Friedhof Zell. Zuletzt war der gelernte Elektriker im Naturpark Buchenberg beschäftigt gewesen.

„Jeder hat seine eigene Geschichte von Reini zu erzählen“, hieß es in der Trauerrede treffend, bevor tausende Pferdestärken auf zwei bis drei Rädern zum Abschied noch einmal aufheulten. „So wie sich das Reini immer gewünscht hatte“, erklärten seine Freunde.