Bäume kippten auf Steghausweg. Mehrere Bäume lösten sich mitsamt der Wurzelstöcke vom Hang und stürzten auf den Weg.

Von Lisa Hofbauer. Erstellt am 10. August 2017 (16:00)
NOEN, Leopold Hofbauer
Vom Hang oberhalb des Steghausweges lösten sich von Dienstag auf Mittwoch mehrere Bäume mitsamt den Wurzelstöcken und stürzten auf den Spazierweg. Dabei erwischten sie eine Stromleitung und zerstörten das Geländer neben dem Weg (am Bild links unten).

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch brachen, vermutlich gegen 0.40 Uhr, einige Bäume vom Hang über dem Opponitzer Steghausweg weg und fielen auf den Spazierweg, der die Opponitzer Steghäuser mit dem E-Kraftwerk der Wien-Energie verbindet.

Als die Bäume umkippten, fielen sie in eine Stromleitung und verursachten so einen Kurzschluss. Dadurch fiel der Strom in einigen Teilen Opponitz’ aus. „In den frühen Morgenstunden war die Stromversorgung, dank der Mitarbeiter des E-Werks, jedoch wiederhergestellt“, so Bürgermeister Johann Lueger. „Nur ein kleiner Teil der Gemeinde musste auch noch tagsüber per Notbetrieb mit Strom versorgt werden.“

Die Bäume haben sich mitsamt der Wurzelstöcke, vermutlich durch eine starke Sturmböe, von der felsigen Wand über dem Weg gelöst und stürzten auf den Spazierweg. Dabei zerstörten sie auch das Geländer neben dem Spazierweg völlig. „Derzeit ist der Weg aus Sicherheitsgründen auf unbestimmte Zeit gesperrt“, so Lueger. „Unser Ziel ist es aber, den Weg, der ja ein beliebter Spazierweg ist, so schnell wie möglich wieder begehbar zu machen.“