Ganztagsschule soll Zeit zur Entfaltung geben. 20 Kinder starteten heuer in der Zeit(k)lasse der Volksschule in ihr erstes Schuljahr. Infonachmittag am 16. Oktober.

Erstellt am 29. September 2017 (05:00)
NOEN, Magistrat
Bürgermeister Werner Krammer, die Pädagoginnen Franziska Kaas und Sabine Aigner, Direktorin Ruth Salamon und Freizeitpädagoge Markus Oberbramberger (hinten, v.l.) mit den Kindern der Zeit(k)lasse.

Die Volksschule Waidhofen bietet seit vergangenem Schuljahr mit den Zeit(k)lassen eine Ganztagsschule in verschränkter Form für Volksschüler an.

Dieses Angebot wird auch im zweiten Jahr seines Bestehens sehr gut angenommen. Im Schuljahr 2017/2018 starteten 20 Schüler in einer Zeit(k)lasse, weitere 15 Kinder besuchen bereits die zweite Schulstufe der Ganztagsschule.

Unterricht, Freizeit, Bewegung und Übungsphasen

Die Zeit(k)lasse bietet in der Kernschulzeit von acht bis 16 Uhr einen Mix aus Unterricht, Freizeit, Bewegung und Übungsphasen. „Wir geben den Kindern hier Zeit sich zu entfalten, mit einem ganzheitlichen Unterricht, der die Kinder fordert und fördert, aber keineswegs überfordert“, ist Direktorin Ruth Salamon überzeugt. Sie ist derzeit im Gespräch mit Schulen aus der Umgebung, die sich am Modellversuch interessieren. In ganz Niederösterreich gibt es im Moment elf Schulen, die ein Ganztagesangebot bieten.

Wer sich ein Bild von den Zeit(k)lassen machen möchte, hat am 16. Oktober von 13 bis 15 Uhr Gelegenheit dazu. Während dieser Zeit können Räumlichkeiten besichtigt werden und Lehrer, Schulleitung und Freizeitpädagogen stehen für Gespräche zur Verfügung.