Vom Museum auf die Piste. Alle zwei Jahre organisiert der Alpenverein Weyer eine traditionelle Preisskifahrt auf der Forsteralm.

Von Christa Hochpöchler. Erstellt am 04. März 2019 (13:03)

Die uralten Ski aus Holz, die Lederschnürschuhe und die Jacken aus Loden wurden für ein Rennen der anderen Art aus dem Keller geholt.
Wobei das Nostalgieskirennen des Weyrer Alpenvereins am vergangenen Samstag eher gemütlich begann.

Man traf sich im Vereinshaus und stärkte sich mit einem köstlichen Beuschel um dann gestärkt die Fahrt im Nostalgie-Postbus zur Forsteralm anzutreten.

„Wir legen großen Wert auf entsprechende Kleidung!“

Organisator Josef Schwaiger sagt  „Wir legen großen Wert auf entsprechende Kleidung!“, natürlich hat nicht jeder Kleidung und Ski „anno dazumals“. Doch Schwaiger ist ein leidenschaftlicher Sammler alter Skigeräte, so mancher der 34 Teilnehmer durfte sich einen Teil der Ausrüstung ausborgen.
„Es geht nicht nur um die schnellste Zeit, das wäre mit den Holzskiern viel zu gefährlich. Wir bewerten auch die Kleidung, die Ausrüstung und entsprechend auch die Zeit. Aber vor allem muss es Spaß machen!“, sagt der passionierte Sammler weiter.

Nach einigen Testfahrten begann der spannende Bewerb, den Petra Mayrhofer bei der Damenwertung für sich entschied, der Sieger bei den Herren war Harald Schraml.
Nicht nur für die Teilnehmer, sondern auch für die Zuschauer war es ein Erlebnis, Skigeschichte nicht nur im Museum zu bestaunen.