Züge bis in die Nacht hinein durch Fahrplanwechsel. ÖBB weiten Zugverkehr der Rudolfsbahn zwischen Waidhofen und Amstetten bis 0.11 Uhr aus.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 18. November 2020 (04:53)
Nun ist es fix: Ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember wird es auf der Rudolfsbahnstrecke zwischen Waidhofen und Amstetten auch in den Abendstunden Zugverbindungen geben.
Kössl

Eine Ausweitung des Zugverkehrs auf der Rudolfsbahnstrecke zwischen Waidhofen und Amstetten bis 23 Uhr haben die zehn Bürgermeister der Kleinregion Ybbstal im Sommer in einer Petition an Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP) gefordert.

Bereits Anfang Oktober berichtete die NÖN, dass diese Ausweitung schon mit dem nächsten Fahrplanwechsel am 13. Dezember wahrscheinlich sei, da sie bereits im „Scotty“, dem Online-Fahrplan der ÖBB, angeführt war. Seitens der ÖBB wollte man das noch nicht bestätigen. Das Vergabeverfahren für den zusätzlichen Zugverkehr sei noch im Gange, hieß es.

Nun ist die Ausweitung des Zugverkehrs auf der Rudolfsbahnstrecke aber fix. Vergangene Woche kündigte Mobilitätslandesrat Schleritzko 1,1 Millionen zusätzliche Zug-Kilometer und rund fünf Millionen Sitzplätze pro Jahr mehr ab dem Fahrplanwechsel im Dezember an. Darunter würden sich auch neue Spätangebote im Bahnverkehr finden, so Schleritzko, unter anderem auch auf der Rudolfsbahnstrecke. Grundlage für diese Angebote sei das im letzten Jahr geschnürte Milliardenpaket rund um den sogenannten Verkehrsdienstevertrag, hielt der Mobilitätslanderat fest.

Somit wird es ab Sonntag, 13. Dezember, auf der Rudolfsbahnstrecke zwischen Amstetten und Waidhofen täglich in beide Richtungen Abendzüge geben. Während der letzte Zug von Waidhofen nach Amstetten derzeit um 20.31 Uhr abfährt, wird es ab 13. Dezember auch Züge um 21.31 Uhr und 22.15 Uhr von Waidhofen nach Amstetten geben. In die Gegenrichtung fährt der letzte Zug derzeit um 21.05 Uhr von Amstetten ab. Ab Fahrplanwechsel wird es auch Züge um 22.09 Uhr, 23.05 Uhr und sogar 00.11 Uhr geben.

Punktuelle Änderungen im Minutenbereich sind bis zum Inkrafttreten des Fahrplans noch möglich. Fest steht aber: Der Betrieb auf der Rudolfsbahn wird um rund drei Stunden verlängert. Fährt man dann etwa in Wien gegen 23 Uhr mit dem Zug auf der Westbahnstrecke ab, erwischt man am Bahnhof Amstetten noch einen Anschluss ins Ybbstal.

Neuer REX-Stopp in Rosenau statt Hilm

Eine weitere Änderung im Frühverkehr gibt es beim Regionalexpress 3757. Dieser Zug, der um 7.35 Uhr in Waidhofen abfährt und um 7.55 in Amstetten ankommt, wird beschleunigt, indem er künftig am Bahnhof Rosenau statt am Bahnhof Hilm-Kematen stehen bleibt. Der zweite Stopp im Bahnhof Ulmerfeld-Hausmening bleibt.