Entlaufener Luchs Cleo bei Wohnhausanlage gesichtet. Ausgebüxtes Luchsweibchen Cleo streifte durch Innenhof im Vogelsang

Von Andreas Kössl. Erstellt am 21. September 2018 (20:59)
Stefan Danner

Am Mittwoch wurde Luchsweibchen Cleo gegen 16 Uhr im Vogelsang gesichtet. „Ich bin gerade vom Radfahren nach Hause gekommen, da streifte der Luchs gerade durch den Innenhof der Wohnhausanlage“, berichtet HTL-Schüler Stefan Danner. „Das Junge war nicht dabei.“ Der HTL-Schüler fotografierte den Luchs und drehte sogar ein Video von dem Tier.

Seit 10. September sind die beiden entlaufenen Luchse nicht mehr im Besitz des Tierparks Buchenberg, aus dem sie entwischt sind. Sie gelten nun als nicht jagdbare Wildtiere. Auf Grundlage eines Gutachtens von Luchsexperte Felix Knauer vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde an der Veterinärmedizinischen Universität Wien möchte man seitens der Stadt Waidhofen die Tiere aber dennoch einfangen.

Seit Mittwoch liegt nun ein behördlicher Bescheid  vor, der das der Stadt erlaubt. So sollen je nach Verfügbarkeit Teams mit Betäubungsgewehren ausgeschickt werden. Sobald die Luchse gefangen sind, sollen sie vorübergehend im Tierpark Haag untergebracht werden.

Die Stadt weist darauf hin, dass ein Betreten des Buchenbergs nach wie vor auf eigene Gefahr erfolgt und hat für Begegnungen mit dem Luchs Verhaltensregeln ausgegeben.

Empfehlungen der Stadt Waidhofen bei Kontakt mit dem Luchs:

 

  • Luchse niemals anfassen! Biss- und Kratzverletzungen sind nicht auszuschließen!
  • Hunde immer anleinen!
  • Bei Sichtungen langsam zurückziehen!
  • Bei Angriffen den Luchs mit Fußtritten oder Stockschlägen abwehren!
  • Vorkommnisse und Sichtungen bitte sofort unter der Hotline 0676/88511 143 (Stadtförster Georg Brenn) melden!