Bahnpaket für die Ybbstalbahnstrecke. Stadtchef besprach Zukunft der Citybahn und Lösungen für Club 598 mit Verkehrslandesrat. Entscheidung im Jänner.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 28. Dezember 2018 (04:10)
Hofbauer
Wie es mit der Waidhofner Citybahn weitergeht, ist noch nicht fix. Letzte Woche gab es ein Gespräch mit Verkehrslandesrat Ludwig Schleritzko darüber. Im Jänner soll das weitere Vorgehen festgelegt werden. NÖN

Ein umfassendes Paket für den Bahnverkehr auf den Resten der einstigen Ybbstalbahnstrecke hat die Region zwischen Waidhofen und Lunz am See geschnürt. Am Mittwoch der Vorwoche wurde es von der lokalen Politik mit Verkehrslandesrat Ludwig Schleritzko besprochen.

In dem Paket enthalten sind auch Vorschläge für die Zukunft der Waidhofner Citybahn. Wie die NÖN berichtete, präferiert Bürgermeister Werner Krammer eine Verkürzung der Stadtbahnstrecke bis zum Vogelsang. Bis Jahresende soll hier eine Entscheidung fallen, hieß es im Sommer. Bislang ist diese noch ausständig. „Es gibt hier noch nichts Konkretes“, sagt Krammer. „Das gilt auch für die restlichen Punkte des Bahnpakets. Im Jänner soll eine mit der gesamten Region abgestimmte Vorgehensweise festgelegt werden.“

Im Bahnpaket enthalten sind auch Vorschläge für den Club 598. Ein Thema ist das von den Bahnfreunden schon lange geforderte Eisenbahnmuseum. „Ich habe immer gesagt, dass ich mich einem derartigen Projekt nicht verschließe, wenn der Wunsch und das Engagement da sind“, sagt Krammer.

Historische Lok darf am Hauptbahnhof bleiben

Eine Lösung konnte jedenfalls für die historische Lokomotive der Eisenbahnfreunde gefunden werden, berichtet der Stadtchef. Die Landesverkehrsgesellschaft NÖVOG hat den Bahnfreunden ja ein Ultimatum bis Jahresende gestellt, um ihre Gerätschaften vom Hauptbahnhof wegzubringen. Andernfalls drohe die Exekution. „Die NÖVOG ist dem Club 598 nun entgegengekommen“, sagt Krammer. „Sie dürfen ihre Geräte weiterhin beim Hauptbahnhof lassen. Der Vertrag wurde verlängert.“

Weitere Punkte im Bahnpaket sind Nutzungsmöglichkeiten der Bahnstrecke zwischen Lunz und Gaming sowie zwischen Göstling und Lunz. Auf letzterer wird künftig zwischen Lunz und Stiegengraben das Mostviertler Schienenradl verkehren. Es übersiedelt nächstes Jahr aus Ruprechtshofen ins Ybbstal.

Umfrage beendet

  • Soll der Bahnverkehr im Ybbstal gestärkt werden?