Virtuoser Klangraum im Herbst. Sinnlichkeit steht beim Klangraum im Herbst unter dem Motto „get improvised“ im Fokus. Facettenreiches Programm wartet.

Von Leopold Kogler. Erstellt am 05. August 2017 (04:00)
privat
Die zwei Meister des Dialogs, Krzysztof Dobrek und Aliosha Biz, gastieren im Schloss Seisenegg mit Gypsy, Balkan und Jiddisch.

Sinnlichkeiten sind Teil unseres Lebens. Sinnlichkeit ist eine Hingabe an das angenehme Erleben durch die Sinne. Durch die geöffneten Sinne kann man das Schöne und Anregende dieser Welt erfahren. Besonders in der Musik. Viele Menschen erfreuen sich an virtuosen Klangwelten und geben dann ihren Gefühlen freien Lauf.

Es gehört in der Tat kein Mut dazu, sich zu solchen Sinnlichkeiten hinreißen zu lassen. In der Musikwelt wird die Gefühlswelt thematisiert. Sie ist hier oftmals ein entscheidender Impulsgeber.

Das Programm wartet mit Glanzlichtern auf

Beim Klangraum im Herbst steht immer wieder die Sinnlichkeit im Fokus. Intendant Thomas Bieber hat für den Klangraum im Herbst wieder ein Programm mit vielen Glanzlichtern zusammengestellt. Eröffnet wird bereits am 3. September im Kristallsaal mit dem renommierten Violinisten Aleksey Igudesman.

Er bringt für den Abend die junge japanische Tänzerin und Performance-Künstlerin Manaho Shimokawa und die Cellistin sowie Singer-Songwriterin Marie Spaemann alias Mela mit nach Waidhofen. Hier gilt es sich anzuschnallen – gleich dem Motto des Abends „Fasten Seatbelts“.

Akkordeonist Dobrek im Herbst zu Gast

Im Schloss Seisenegg gastiert am 10. September der populäre Akkordeonist Krzysztof Dobrek mit Aliosha Biz. Die beiden werden gewiss geografische Grenzen erweitern und für Dynamik, Groove und inniges Gefühl sorgen.

Die zwei Musiker gelten als Meister des Dialogs. Sie parlieren Gypsy, Balkan, Jiddisch und am allerbesten irgendwie in der Essenz des Dazwischen. Am 7. Oktober gibt es unter dem Motto „Neubau“ im Riess-KELOmat-Firmenareal ein Konzert mit Matthias Bartholomey und Klemens Bittmann. Hier darf nach Sinnlichkeit und Lust gewandelt werden.

Ein besonderes Konzert steht mit „Bransch“ am 26. Oktober auf dem Programm. Die beiden Musiziergiganten Thomas Gansch und Georg Breinschmid werden groß aufspielen und für einen virtuosen Abend im Kristallsaal sorgen.

Für Jazzfreunde gibt es mit „Woman and Bass“ im duomet-Werk bei Ybbsitz eine Begegnung mit Kinga Glyk, der einzigen Frontfrau einer Jazzband in ihrer polnischen Heimat. Ein Programm, das nicht nur für Sinnlichkeit sorgt, sondern auch viel Abwechslung bietet.