Citybahn: Einige Stopptafeln wurden abmontiert. Durch die Verkürzung der Bahnstrecke in Waidhofen wurden Schilder obsolet. Andreaskreuze bleiben.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. Januar 2021 (04:24)
NÖVOG-Dienststellenleiter Christian Hohl, Stadtrat Franz Sommer und Bürgermeister Werner Krammer (von links) begutachten die neue Verkehrssituation bei den Bahnübergängen der verkürzten Citybahn.
Magistrat

Aufgrund der Verkürzung der Citybahn, um damit neben modernisiertem Zugsverkehr auch einen alltags- und familienfreundlichen Radweg und gleichzeitig ein Betriebsgebiet zu schaffen, wurden einige Verkehrsschilder obsolet. Die bisherigen Stopptafeln entlang der nunmehr ehemaligen Bahnstrecke wurden abmontiert. Die Andreaskreuze bleiben beim Eurospar, in Kreilhof sowie beim Bene-Parkplatz weiterhin stehen, um Verkehrsteilnehmer auf die Schienen aufmerksam zu machen. „Dies ist eine Vorschrift aus Sicherheitsgründen – damit auch alle Verkehrsteilnehmer, egal ob Radfahrer, Fußgänger oder Autofahrer, auf die Schienen hingewiesen werden“, erläutert Bürgermeister Werner Krammer.

Anfang nächsten Jahres wird die ehemalige Bahntrasse teilweise zu einem Radweg umfunktioniert.