Fest der Jagdhörner. Seit 45 Jahren besteht die Jagdhornbläsergruppe bereits in St. Leonhard, 35 Jahre ist die Hubertuskapelle alt. Gründe zum Feiern.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 07. September 2016 (04:56)
Die Waidhofner Jagdhorngruppe gestaltete die Sonntagsmesse bei der Hubertuskapelle, die seit 35 Jahren besteht.
NOEN, Lugmayr

Dass der Wettergott offensichtlich Freude an der Jagdhornmusik hat, das war vergangenes Wochenende in St. Leonhard/Walde nicht zu übersehen. Schöner hätte das Wetter nicht sein können, als bei der stilvollen Hubertuskapelle anlässlich deren 35-jährigen Bestehens die Sonntagsmesse gefeiert wurde, die von den Waidhofner Jagdhornbläsern festlich umrahmt und von Pater Stefan Überlacker zelebriert wurde.

Schon am Tag davor hatte der Carinthia Chor Millstatt, einer der führenden Männerchöre Kärntens, 400 Gäste aus ganz NÖ, dem angrenzenden OÖ und der Steiermark in die Halle der Firma Wallmüller gelockt. Gemeinsam mit der Jagdhorngruppe St. Leonhard unter der Leitung von Hornmeister Sebastian Heigl gestaltete der Chor einen Abend, der besser nicht gelingen hätte können. Kärntner Lieder, österreichische Volkslieder, aber auch internationale Weisen gaben sie zum Besten, und die Lieder fügten sich wunderbar zu den edlen Klängen der Parforcehörner.

Neue Parforcehörner

Seit 45 Jahren besteht die engagierte Jagdhorngruppe St. Leonhard bereits, zahlreiche Siege bei Landes- Bundes- und internationalen Wettbewerben belegen das hohe Niveau, auf dem musiziert wird. Im Jahr 2006, in dem die Leonharder den Europäischen Jaghornwettbewerb in Dänemark für sich entscheiden konnten, wurden sie von der Stadt mit dem Kulturpreis ausgezeichnet.

Mit dem Jubiläum hatte der Verein seine Musikerinnen und Musiker mit neuen Parforcehörnern ausgestattet, die beim Festakt – eloquent moderiert von Walter Heigl – erstmals erklangen. Für den Sonntagsfrühschoppen konnte die Wüdara Musi engagiert werden.

Mit der Nationalhymne der Jagdhornbläser „Das österreichische Jägerliedchen“, gemeinsam musiziert von Waidhofner und Leonharder Jagdhornisten, schloss das Fest sehr feierlich.