Happy End: Luchse werden in Polen in Freiheit entlassen. Nach Ausbruch aus Tierpark Buchenberg werden Cleo und Simba nun in Wildpark in Freiheit entlassen.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 14. März 2019 (05:00)
Im Sommer des Vorjahres büxten Cleo und Simba aus dem Tierpark Buchenberg aus und hielten die Stadt drei Monate lang in Atem. Nach ihrem Zwischenstopp im Tierpark Haag werden sie nun in Polen in die freie Wildbahn entlassen.
Herbert Stoschek

Nahezu drei Monate hatten Luchsweibchen Cleo und sein Junges Simba vergangenes Jahr Waidhofen in Atem gehalten. Nachdem die beiden Raubkatzen Ende Juli aus dem Tierpark Buchenberg ausgebüxt waren, waren Wanderer und Jogger am Hausberg der Waidhofner den beiden Tieren immer wieder begegnet.

Sogar in der Siedlung im Vogelsang wurde das Luchsweibchen bei einem seiner Streifzüge gesichtet. Erst im Oktober gelang es schließlich, zuerst das Muttertier und dann das Jungtier wieder einzufangen. Die NÖN berichtete.

Im Tierpark Haag untergebracht

Seitdem waren die beiden Tiere im Tierpark Haag untergebracht. Eine dauerhafte Lösung war das jedoch von Anfang an nicht, da in Haag schon Luchse zuhause sind und man für weitere Tiere längerfristig nicht gerüstet ist. Seit der Ankunft von Cleo und Simba im Tierpark Haag bemühte sich Tierparkleiter Karl Auinger, eine neue Bleibe für die beiden Tiere zu finden.

Das gestaltete sich allerdings nicht ganz einfach. Vom Nationalpark Kalkalpen, wo es Luchse in der freien Wildbahn gibt, kam eine Absage, da Cleo und Simba zuvor in Gefangenschaft gelebt hatten. Für einen Interessenten aus Slowenien gab es keine Genehmigung.

Schließlich meldete sich aber ein Wildpark aus Polen, der Interesse an den beiden Tieren hatte. Dort werden Cleo und Simba nun in die Freiheit entlassen. Während sich das Muttertier bereits in Polen befindet, wird Simba die Reise am 19. März antreten.

„Das Muttertier hat sein Junges am Buchenberg drei Monate lang in der freien Wildbahn durchgebracht, das ist bemerkenswert. Sie ist also durchaus imstande, in der freien Wildbahn zu überleben.“Zooleiter Auinger

Bevor die beiden Luchse in Polen allerdings tatsächlich wieder zu Wildtieren werden, werden sie noch gechippt und auf eine kleinere überschaubare Fläche entlassen. Dort soll dann beobachtet werden, ob sie imstande sind, selbstständig zu jagen und so in der freien Wildbahn überleben können. Zooleiter Auinger ist überzeugt, dass Cleo und Simba das können.

„Das Muttertier hat sein Junges am Buchenberg drei Monate lang in der freien Wildbahn durchgebracht, das ist bemerkenswert“, sagt Auinger. „Sie ist also durchaus imstande, in der freien Wildbahn zu überleben.“

Luchse mit Wisentherde in freier Wildbahn

In der freien polnischen Wildbahn werden Cleo und Simba dann Gesellschaft von drei Wisentherden bekommen, die dort durch den Wildpark streifen. „Wisent und Luchs passen gut zusammen“, sagt Auinger. „Ich bin sehr glücklich, dass es dieses Happy End nun gibt.“