Konzert: Sehr bunt gemischt. Solisten und Ensembles des Musikschulverbandes spielten im Plenkersaal auf. Auch ein Vokalensemble begeisterte.

Erstellt am 27. Oktober 2014 (11:22)
NOEN, Leo Lugmayr
Elisabeth Tanzer u. Jeanina Spitzhirn spielten einen fröhlichen Marsch.

Es ist unglaublich, was der Musikschulverband Waidhofen-Ybbstal Jahr für Jahr an Leistungen hervorbringt. Dabei begeistern die jungen Musiker nicht nur bei Wettbewerben, auch auf heimischer Bühne sorgen sie für viel Beifall. Vergangene Woche lud man zum ersten Konzertabend des Schuljahres unter dem Titel „bunt gemischt“. Die Birgit-Buck-Klavierschülerinnen Elisabeth Tanzer und Jeanina Spitzhirn setzten den Auftakt mit einem fröhlichen Marsch (Cornelius Gurlitt).

Irische Musik, Beethoven-Sonate und Vokalensemble

Tanja Schauppenlehner (Klasse Alicja Zapata) brachte gekonnt irische Musik auf der Harfe, bevor Sophie und Emilia Heim eine Beethoven-Sonate auf dem Klavier anschlugen. Die dreisätzige „Wanderer-Fantasie“ gab Jonathan Rumpl am Drum Set. Evelyn Forster (Klasse Carol Klaus) gab gekonnt das Diabelli Rondo in d-Moll.

Unter Gabriele Haugeneders Führung zeigte sich das Vokalensemble (Esther Großberger, Tiffany Okpurukhre sowie Lucia und Linus Amenitsch) mit einem Stück aus „Die Schöne und das Biest“ von seiner besten Seite. Martin-Hinterndorfer-Schülerin Daniela Sitz spielte die Suite miniature von Bohuslav Martinu. „Blaue Diamanten“ brachte Kathrin Weißensteiner auf der Harfe, bevor Lea Kogler Das Stamitz-Konzert in B-Dur auf der Klarinette anstimmte.

Es folgten Pianist Christoph Moser (Brahms), die Cellisten Martin Zepic und Corina Floder (Vivaldi), Elisabeth Großberger, Susanne Schnabel, Claudia Truhlar, am Marimbaphon Maximilian Thummerer und das Jugendorchester (Russel McGregor) mit Silvas „Valse Brasileira“.