Mit Vivaldi in den Herbst. Kammerorchester und Cantores Dei spielen heuer in Waidhofen und Seitenstetten.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 04. Oktober 2019 (03:23)
M. Poehn
Ildikó Raimondi wird in Vivaldis Arien und im „Magnifikat“ die Soloparts übernehmen.

Mit den Herbstkonzerten des Waidhofner Kammerorchesters und des Chors Cantores Dei Allhartsberg hält jedes Jahr der Herbst offiziell Einzug im Ybbstal. Heuer widmet sich das Orchester dem bekanntesten Werk von Antonio Vivaldi – den „Vier Jahreszeiten“. Saisonal passend kommt dabei der „Herbst“, eines der vier Violinkonzerte, zur Aufführung. Die Soloparts übernehmen dieses Mal Marianne Vlcek (Violine), Karoline Kovac-Hinterleitner (Violoncello) und Caroline Atschreiter (Cembalo).

Im ersten Konzertteil werden darüber hinaus zwei Vivaldi-Arien zu hören sein. Als Solistin konnte die Kammersängerin Ildikó Raimondi gewonnen werden. Die Sopranistin stammt aus Rumänien, studierte unter anderem in Italien und lebt zurzeit als Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper in Wien. Sie trat mit der Wiener Staatsoper in bereits mehr als 50 Opernpartien auf. Darüber hinaus ist Raimondi auch Professorin für Sologesang am Mozarteum in Salzburg sowie österreichische Integrationsbotschafterin.

Im zweiten Teil des Konzerts bringt das Kammerorchester gemeinsam mit der Singgemeinschaft Cantores Dei unter der Leitung von Anita Auer das im Jahr 1990 fertiggestellte „Magnificat“ von John Rutter, eines englischen Komponisten und Chorleiters, zur Aufführung. Das „Magnificat“ ist die Vertonung des biblischen Gesangs für Solo-Sopran, gemischten Chor und Orchester. Auch im zweiten Teil wird Ildikó Raimondi eine tragende Rolle haben.

Die Konzerte finden am 12. und 13. Oktober – heuer aufgrund der Restaurationsarbeiten in der Basilika zu geänderten Zeiten und an anderen Orten – unter der Gesamtleitung von Wolfgang Sobotka im Stift Seitenstetten und im Schlosscenter Waidhofen statt.