Anerkennung für besonderes Engagement

Erstellt am 04. Juli 2022 | 06:02
Lesezeit: 3 Min
Waidhofner Bürgermeister überreichte Ehrenzeichen der Stadt an 24 Personen.
Werbung
Anzeige

24 Waidhofnerinnen und Waidhofner erhielten am vergangenen Mittwoch die Ehrenzeichen in Bronze, Silber und Gold. Alle haben sich durch ihren außerordentlichen ehrenamtlichen Einsatz in den Bereichen der Kultur, der Musik oder des Sportes hervorgetan.

„Dieses besondere Engagement verdient unsere ganze Anerkennung, denn nur damit ermöglichen wir ein Angebot in den unterschiedlichsten Bereichen, das seinesgleichen sucht und unser Waidhofen so lebenswert macht“, betonte Bürgermeister Werner Krammer, der die Ehrenzeichen überreichte.

Das goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Stadt Waidhofen erhielten Leopoldine Hirtenlehner, Engelbert Wagner und Inge Janda.

Wagner wurde für sein außerordentliches Engagement für den Erhalt der Dorfgemeinschaft und der Musik in Windhag ausgezeichnet. Der ehemalige Gemeinderat setzte von 1989 bis 2012 als Obmann des Dorferneuerungsvereins gemeinsam mit den Windhagerinnen und Windhagern viele Projekte um, unter anderem die Dorfgestaltung, den Turnsaalneubau und die Renovierung der Schobersbergkapelle. Von 2005 bis 2012 war er Obmann des Musikvereins. In seine Ära fällt der Neubau des Musikheims im Jahr 2009, bei dem er sich mit Herz und Seele engagierte und viele freiwillige Stunden investierte. Von 2010 bis 2017 übernahm der passionierte Jäger die Obmannschaft des Jagdhornvereins, bei dem er seit 1975 Mitglied ist. Unter seiner Führung erhielt der Verein eine neue Struktur und erzielte zahlreiche nationale und internationale Erfolge.

Das silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Stadt erhielten: Elfriede Kisler, Waltraud Leonhartsberger, Maria Gumpinger, Konrad Schwein, Leopold Stockinger und Eva Zankl.

Die ehemalige Seniorenbund-Obfrau Elfriede Kisler wurde für ihren jahrelangen Einsatz um die älteren Mitbürger der Stadt ausgezeichnet. Unzählige freiwillige Stunden engagierte sie sich mit Herz und Seele für die Seniorinnen und Senioren Waidhofens. Da rüber hinaus war sie auch maßgeblich an der Errichtung des Bürgerbüros – des heutigen Freiwilligenzentrums, das als Drehscheibe und Anlaufstelle für kleinere und größere Anliegen fungiert – beteiligt.

Das bronzene Ehrenzeichen erhielten die Obfrau des Goldhauben- und Trachtenvereins Agnes Hirsch, Maria Kerschbaumer, Franz Nefischer, Walter Rauter, Matthias Hönickl, Josef Merkinger, Matthias Pialek, Brigitte Heigl, Christa Haselsteiner, Marianne Schörghuber, Eva Gürtler, Josef Frühwald, Sebastian Heigl, Thomas Wallner und Irene Mayr.

Weiterlesen nach der Werbung