Armin Bahr wird SPÖ-Stadtparteiobmann. Vizebürgermeister Martin Reifecker gibt Amt des Waidhofner Stadtparteiobmanns ab. Mandatar Armin Bahr soll nachfolgen. Reifecker-Rückzug aus Gemeinderat nach dem Sommer.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 22. Mai 2019 (04:56)
privat
Als designierter Nachfolger wird sich SPÖ-Mandatar Armin Bahr der Wahl stellen.

Bereits kurz nach der Gemeinderatswahl im Jänner 2017 hatte SPÖ-Vizebürgermeister Martin Reifecker (45) angekündigt, dass er sein Amt noch während der aktuellen Periode übergeben werde. Grund dafür waren die herben Wahlverluste, welche den Waidhofner Sozialdemokraten ein Minus von vier Mandaten im Stadtparlament bescherten.

Nach dem Sommer wird es wohl so weit sein: Dann wird sich Reifecker aus dem Gemeinderat zurückziehen. „Ich habe immer gesagt, dass ich zur Hälfte der Periode gehen werde“, sagt Reifecker. „Natürlich ist so ein Abschied auch mit Wehmut verbunden, aber ich stehe zu meinem Wort.“

NOEN, Kössl
SPÖ-Vizebürgermeister Martin Reifecker gibt das Amt des Stadtparteiobmanns ab.

Am Dienstag, 28. Mai, wird der SPÖ-Vize als ersten Schritt nun seine Funktion als Waidhofner SPÖ-Stadtparteiobmann abgeben, die er seit Jänner 2010 inne hatte. Ihm nachfolgen soll SPÖ-Gemeinderat Armin Bahr (31). Er wird sich bei der Jahreshauptversammlung der SPÖ Waidhofen um 18 Uhr im Kinderfreundesaal im Volksheim (Weißes Rössl) als voraussichtlich einziger Kandidat der Wahl stellen.

Bahr war 2017 als Unabhängiger neu in den Gemeinderat eingezogen, trat aber bald darauf der SPÖ bei. „Ich werde für das Amt kandidieren, möchte der Wahl aber nicht vorgreifen“, sagt Bahr. Im Zuge der Neuwahlen des Vorstands wird es zu einigen weiteren Änderungen kommen. So werden Stadtrat Erich Leonhartsberger und Gabriele Weber für das Amt des Obmann-Stellvertreters kandidieren, welches bislang die ausgeschiedenen SPÖ-Mandatare Andreas Kreuziger, Martin Roseneder und Kurt Freunthaler innehatten.

Der Neuwahl folgt um 19.15 Uhr ein öffentlicher politischer Abend, zu dem Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig und der ehemalige SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher als Redner erwartet werden.