Artensterben als zentrales Thema bei Klimaprotest. Bei der Demo am kommenden Samstag ist eine Klimakonferenz der Tiere geplant.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. Januar 2020 (03:23)
Am Samstag, 11. Jänner, findet in Waidhofen wieder ein Klimaprotest statt. Zentrales Thema ist dieses Mal das Artensterben.
NÖN-Archiv/Kössl

„Wir wollen Rückenwind für eine ambitionierte Klimapolitik der Bundesregierung sein“, sagt Raphael Kößl aus dem Klimaprotest-Organisationsteam. „Die Absichtserklärungen im Regierungsprogramm sind sicher ein Fortschritt gegenüber den letzten beiden Regierungen, aber sie müssen schnell umgesetzt werden. Nur eine rasche und signifikante Reduktion der Treibhausgase hilft im Kampf gegen die Klimakrise.“ Man will mit dem kommenden Klimaprotest der neuen Regierung laut Mut zusprechen, bei den Klimamaßnahmen nicht weiter zu zögern.

Der thematische Fokus liegt beim nächsten Protest am Samstag, 11. Jänner, auf dem Artensterben, das derzeit, durch die Brände in Australien, in aller Munde ist. „500 Millionen Tiere sind in Australien bereits vom Feuer getötet worden. Das ist verheerend, für die einzelnen Tiere und das gesamte Ökosystem“, sagt Elisabeth Austaller.

Beim nächsten Klimaprotest ist eine „Klimakonferenz der Tiere“ geplant, bei der verschiedene Tiere über ihre aktuelle Lebenssituation durch die Klimakrise sprechen werden. Die Organisatoren laden auch alle Teilnehmer ein, sich als Tiere zu verkleiden und Spruchtafeln mitzunehmen. Treffpunkt ist wieder um 11.15 Uhr am Viaduktparkplatz.