Bauvorhaben der Stadt auf Eis gelegt. Waidhofen/Ybbs: Alle Gremien abgesagt. Bürgermeister entscheidet derzeit via Dringlichkeitsverfügungen.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 26. März 2020 (04:34)
Bürgermeister Werner Krammer arbeitet derzeit vom Homeoffice aus.
NÖN

Am Montag hätte in Waidhofen die allmonatliche Gemeinderatssitzung stattfinden sollen. Aufgrund der Coronakrise wurde sie jedoch abgesagt. „Leider können wir auch keine Videokonferenz abhalten, da das im Stadtrechtsorganisationsgesetz nicht vorgesehen ist“, sagt Bürgermeister Werner Krammer.

Auch die anderen Gemeindegremien, wie Ausschüsse und Stadtsenat, wurden bis auf Weiteres abgesagt. Bis sich wieder die Normalität einstellt, werden unaufschiebbare Entscheidungen mittels Dringlichkeitsverfügung des Bürgermeisters getätigt. „Ich habe das mit den anderen Fraktionen abgesprochen“, sagt Krammer. „Meine Entscheidungen werde ich im Vorfeld aber mit den anderen Fraktionen abstimmen.“

Die städtischen Bauvorhaben wurden nun einmal auf Eis gelegt. „Wir werden uns nun anschauen, wie es weitergeht. Dafür werden wir das Budget durchforsten, schauen, was notwendig ist und dann eine Prioritätenliste erstellen. Fest steht, es wird finanzielle Einschnitte geben und wir werden nicht zur Tagesordnung übergehen können. Wichtig ist, dass wir dabei das Budget im Griff behalten.“

„Wir wollen den persönlichen Kontakt reduzieren, aber natürlich weiterhin für unsere Bürgerinnen und Bürger da sein“Bürgermeister Werner Krammer

Weil ihm Heimquarantäne verordnet wurde, arbeitet der Stadtchef derzeit von seinem Homeoffice aus. Die Arbeit am Magistrat geht indes – wenn auch eingeschränkt – weiter. Der Parteienverkehr im Rathaus findet nun nur mehr von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr statt. Um telefonische Voranmeldung wird gebeten, ebenso darum, nur in wirklich dringenden Fällen persönlich zu kommen.

„Wir wollen den persönlichen Kontakt reduzieren, aber natürlich weiterhin für unsere Bürgerinnen und Bürger da sein“, sagt der Bürgermeister. „Es ist wichtig, dass die Grundversorgung aufrechterhalten wird. Die Müllabfuhr, das Funktionieren der Wasserversorgung, der Abwasserentsorgung und dringende Verwaltungsangelegenheiten werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt sichergestellt.“ Das Altstoffsammelzentrum wurde vorübergehend geschlossen.