Betreutes Wohnen in Vogelsang angedacht. SPÖ will betreutes Wohnen in den Fokus rücken. Stadtchef Krammer spricht von konkreten Plänen am Standort des Pflegeheims.

Von Lisa Hofbauer. Erstellt am 29. Juli 2020 (05:10)
Die SPÖ & UA – am Bild Stadtrat Erich Leonhartsberger, Gemeinderätin Gabi Weber und Vizebürgermeister Armin Bahr – wollen das Thema betreutes Wohnen wieder verstärkt aufs Tapet bringen.
SPÖ&UA

„Ein deutliches Defizit“ beim betreuten Wohnen in Waidhofen ortet die Gemeinderatsfraktion SPÖ & Unabhängige. In einer Presseaussendung verlautbarten die Sozialdemokraten, sich „für eine Kombination aus leistbaren Mietflächen und konkreten Leistungen von BetreuerInnen vor Ort“ einzusetzen. „Hierbei ist es uns wichtig, dass die Möglichkeit des Bezugs nicht von einer maximalen Pflegestufe abhängig ist“, sagt SP-Vizebürgermeister Armin Bahr. „Ein gutes Leben im Alter, wo die sich geänderten Bedürfnisse berücksichtigt werden und aktiv mitgestaltet werden können, ist ein elementarer Bestandteil einer gerechten Gesellschaft.“

Auch wenn das Thema betreutes Wohnen im Gemeinderat immer wieder besprochen werde, wollen die SPÖ & UA, dass dieses stärker in den Fokus gerückt und ab Herbst an konkreten Umsetzungsmöglichkeiten gearbeitet werde, sagt Bahr.

Konkrete Pläne für Projekt im Vogelsang

Es gebe bereits konkrete Pläne für ein betreutes Wohnprojekt, bestätigt Bürgermeister Werner Krammer (WVP) auf Nachfrage der NÖN. Generell sei man sich des Bedarfs an betreutem Wohnen bewusst und werde diesem auch Rechnung tragen. Derzeit gibt es sieben betreute bzw. betreubare Wohneinheiten in der Hintergasse, wobei „hier vor allem die Barrierefreiheit nachgefragt wird“, sagt der Bürgermeister.

Die vom Stadtchef angesprochenen konkreten Pläne betreffen ein betreutes Wohnprojekt am Standort des jetzigen Landespflegeheims im Vogelsang. „Es laufen bereits Gespräche mit einer Genossenschaft, die dieses Projekt tragen soll“, bestätigt Krammer. „Der Standort im Vogelsang ist ideal, da dort viele Synergien genutzt werden können.“ Für das Pflegeheim seien bereits einige neue Standorte im Gespräch – welche genau, wollte der Stadtchef jedoch noch nicht verraten. Die möglichen Grundstücke würden nicht der Stadt, sondern privaten Grundstücksbesitzern gehören.

Für ein betreutes/betreubares Wohnen werden neben Vogelsang jedoch auch noch einige weitere Standorte in Erwägung gezogen. Denkbar sei ein derartiges Projekt etwa am Beta-Campus auf der Zell oder auch am Kinoparkplatz – ein Vorschlag, der auch von der SPÖ & UA vorgebracht wird. „Der Standort am Kinoparkplatz hat sicher den Vorteil, zentrumsnah zu sein“, sagt Krammer. Spruchreif seien diese Pläne jedoch noch nicht. „Man darf aber nicht vergessen, dass es auch die Möglichkeit der Betreuung zuhause gibt, wofür es auch finanzielle Unterstützung seitens der Stadt gibt“, sagt Krammer.

Umfrage beendet

  • Reicht das Angebot an betreuten Wohneinheiten in Waidhofen aus?