Dorferneuerung: Silbermedaille für Stadt. Waidhofen wurde für ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung ausgezeichnet und darf sich somit Vizeeuropameister nennen.

Erstellt am 26. September 2018 (12:32)
Die Waidhofner Delegation mit Magistratsdirektor Christian Schneider (4.v.l.), Andrea Lengauer (5.v.l.), Bürgermeister Werner Krammer (6.v.l.), Johann Stixenberger (5.v.r.), Julia Pechhacker (4.v.r.) und Stadtrat Peter Engelbrechtsmüller (3.v.r.) bei der Preisverleihung in Tirol.
Frank Neuner, Fließ

Als Sieger des NÖ Dorf- und Stadterneuerungspreises vertrat Waidhofen das Bundesland heuer beim europäischen Dorferneuerungspreis. Den Hauptpreis holte zwar die Gemeinde Hinterstoder, die Ybbstalmetropole ist aber eine von 13 Gemeinden, die für eine ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität ausgezeichnet wurden. Somit darf sich Waidhofen nun Vizeeuropameister nennen.

Die offizielle Preisverleihung fand vergangene Woche in Fließ in Tirol statt. Insgesamt nahmen 23 Gemeinden aus neun Staaten an dem Bewerb teil. Bürgermeister Werner Krammer sieht den Weg der Stadt Waidhofen mit dieser Auszeichnung bestätigt: „Zum einen hat sich die Fortführung der jahrzehntelangen nachhaltigen Dorf- und Stadtentwicklung in den Bereichen Soziales, Ökonomie und Ökologie bewährt, zum anderen aber auch die strukturierte Vorgehensweise, bei der den Umsetzungen immer umfassende Konzepte und Planungen zugrunde liegen.“