Einsatzkräfte mussten Unfallauto suchen. Kleinbus war von unbefestigter Fahrbahn abgekommen und drohte abzustürzen.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 19. November 2020 (16:52)

Am Mittwochnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Georgen/Klaus gegen 15.30 Uhr zu einer Fahrzeugbergung nach Konradsheim gerufen. Der Lenker eines Kleinbusses war von seinem Navi auf einen unbefestigten Waldweg gelotst worden und dort von der nassen, rutschigen Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug drohte seitlich abzustürzen.

Suche nach Unfallstelle dauerte eine Weile

Es dauerte jedoch eine Weile, bis die Einsatzkräfte die Unfallstelle gefunden hatten, da der Fahrzeuglenker nicht ortskundig war und der Alarmzentrale lediglich die nächste bekannte Adresse, nicht aber seine genaue Position, angeben konnte. An der genannten Adresse wusste man jedoch nichts von einem Unfall. Nach längerer Suche konnten Feuerwehr und Polizei dann das Fahrzeug ausfindig machen. Es befand sich mehrere hundert Meter von der genannten Hausnummer entfernt.

Die Feuerwehrleute sicherten den Bus und zogen ihn mittels Seilwinde wieder auf die Fahrbahn. Fahrzeuglenker und Beifahrer konnten ihre Fahrt fortsetzen.