Frisörsalon am Oberen Stadtplatz: Institution bleibt bestehen

Erstellt am 26. Juni 2022 | 04:03
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8393974_ybb25wai_gfs_frisoerpf_30.jpg
In einer hybriden Jurysitzung wurde Anita Schörkhuber bei „Gründung findet Stadt“ aufgenommen: Wirtschaftskammer-Bezirksstellenleiter Andreas Geierlehner, Wirtschaftsbund-Obmann Erich Hofbauer, Gründerin Anita Schörkhuber, Unternehmerin Viktoria Kickinger (online), Stadtrat Peter Engelbrechtsmüller und Stadtmarketing-Obfrau Margit Watzinger (von links).
Foto: eisenstrasse.info
Oberer Stadtplatz behält seinen Frisörsalon.
Werbung
Anzeige

Der Obere Stadtplatz ohne den Frisörsalon Podner war Anita Schörkhuber ein Dorn im Auge. Kurzerhand hat die Gründerin beschlossen, das Geschäftslokal in Waidhofen zu revitalisieren und den schon als Institution geltenden Salon unter dem Namen „Anitas Hoaschneidstüberl“ fortzuführen. Dafür erhielt sie kürzlich eines der Gründertickets von der Eisenstraße-Initiative „Gründung findet Stadt“.

Bereits ihre Lehrzeit absolvierte die motivierte Gründerin im Traditionshaus. Nach dem Ableben von Elisabeth Podner, welcher der Frisörsalon bis zuletzt sehr am Herzen lag, stand das Geschäftslokal einige Monate leer, bis es Anita Schörkhuber mit viel Liebe zum Detail und mit Unterstützung von Familie und Freunden renovierte. Dabei war es Anita Schörkhuber wichtig, das Flair des Vergangenen mit modernen Elementen zu verbinden, was laut Stadtrat Peter Engelbrechtsmüller auch gelungen ist: „Es ist ein Ort zum Wohlfühlen“, sagt Engelbrechtsmüller.

„Gründung findet Stadt 2.0“ ist die Fortsetzung der gleichnamigen Eisenstraße-Gründerinitiative. Die angestrebten Projektziele sind die Unterstützung von bis zu 28 Gründern sowie der Aufbau eines regionalen Leerflächenmanagementsystems. Bereits drei Gründertickets konnten im Ybbstal bisher vergeben werden – aktuell jenes an Anita Schörkhuber.

Gründerinnen und Gründer können sich ab sofort online unter www.gruendungfindetstadt.at bewerben. Eine Anmeldung ist laufend bis Mai 2023 möglich.

Werbung