Liste FUFU: Mit neuer Matte in den Wahlkampf

Liste FUFU setzt im Wahlkampf auf Online und den „Niederösterreichischen Machtkranz“.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 02:32
Lesezeit: 1 Min
Martin Dowalil
FUFU-Chef Martin Dowalil startet mit neuer Frisur in den Wahlkampf.
Foto: FUFU

Eigentlich wollte FUFU-Chef Martin Dowalil gar kein Wahlprogramm veröffentlichen. „Wir sind nun seit 2012 im Gemeinderat und wer uns kennt, weiß, wofür wir stehen“, sagt er. Allerdings wurde der FUFU-Chef in letzter Zeit vor allem von jungen Leuten immer wieder gefragt, wofür seine Liste denn stehe. So entschloss sich Dowalil schließlich doch dazu, die Hauptanliegen seiner Fraktion festzuhalten. Bis Redaktionsschluss lagen diese der NÖN jedoch nicht vor. Sie werden nächste Woche nachgereicht. Klar ist für Dowalil jedenfalls: „Die grünen Themen gehören uns.“

gemeinderatswahl waidhofen
Foto: NÖN

Die Wahlwerbung wird bei der Liste FUFU, die mit zehn Kandidatinnen und Kandidaten ins Rennen geht, nicht über Plakate oder Inserate, sondern nur online geführt. „Wir FUFUs zeigen so, dass einzig unser Tun im Gemeinderat für uns sprechen soll“, sagt Dowalil. Für den Wahlkampf hat sich der FUFU-Chef eine neue Frisur schneiden lassen. Er nennt sie den „Niederösterreichischen Machtkranz“. Am Abend vor der Wahl will er auch noch drei bedruckte Lkw-Planen vom 2017er-Wahlkampf aufhängen. -ak-