Mostviertler Feldversuch: Feinste Kulinarik mit Duft. Kulinarisches Experiment bei Schlosswirt Andreas Plappert.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 05. September 2020 (05:39)
Haubenkoch Manfred Stockner, Andreas Purt (Mostvierteltourismus), Bürgermeister Werner Krammer, Gastgeber Schlosswirt Andreas Plappert sowie die Winzer Viktoria Preiß und Markus Schuller (v.l.) ergötzten sich am Geruch des Ybbstaler Saiblings.
Lugmayr

Am Samstag fand ein kulinarischer Feldversuch bei Schlosswirt Andreas Plappert statt. „Wer sich entwickeln will, weiß, dass man dafür ein Risiko eingehen muss“, hieß es im Vorfeld. Gastronomen mit Mut und Kreativität experimentieren übers Jahr verteilt gemeinsam mit ihren Gästen auf allerhöchstem Niveau. Getrieben von der Neugierde und beflügelt durch die unerschöpfliche Vielfalt der Region loten sie die Grenzen des Machbaren aus.

„Wir wollen jene Seiten der Mostviertler Kulinarik zeigen, die vielen Feinschmeckern bisher unbekannt gewesen sind“, sagte Gastgeber Plappert.

Im Rahmen eines ganz speziellen Abends kreierte Plappert ein sechsgängiges Menü der Extraklasse. Als Entrée servierte er Schafkäse in der Lauchasche, gefolgt von einem illustren Rollgerstlparfait mit Speckschnee.

Die nächste kulinarische und olfaktorische Überraschung stieg mit einem in der Holzkiste geräucherten Ybbstaler Saibling auf. „Huhn im Heu“ als Hauptgang ebnete einen duftenden Weg zum „Rinderfilet verkehrt mit Schwammerlsterz und Waldklee“. Verkehrt bezog sich auf den Garvorgang, der beim Filet von innen nach außen angekündigt wurde. Wie das geht?

Das erklärte Schmied Nikolaus Frühwirth, Dozent der Schmiedeakademie, der für Plappert passende Grillutensilien in der Schmiedeesse geformt hatte: Ein stark erhitztes Eisen wurde in das Filet eingeführt und dieses auf diesem Weg von innen nach außen durchgegart. Brillante Idee mit noch nie erlebtem Geschmack samt Duftexplosion! Ein Mostschober mit Kräuteressenzen erfüllte schließlich die Wirtsstube mit Thymianduft. Feine Tropfen steuerten die Winzer Markus Schuller und Viktoria Preiß bei. Dazwischen gab es überraschend Kulinarisches von Zauberin Franziska, die Gerüche aus dem Hut zauberte. Plappert: „Alles war angetan, um Geruch auf den Teller zu bringen.“ Voilà, was mit Bravour gelang! Perfekter Abend!

Wer so erst auf den Gusto gekommen ist, dem bieten sich weitere Gelegenheiten: Resi Palmetzhofer und Doris Farthofer laden am Samstag, 12. September in den Birnengarten nach Öhling, Mike Nährer am Samstag, 26. September, in die Ötscher-Basis Wienerbruck und Stefan Hueber, Hubert Kalteis und Erich Mayrhofer am Donnerstag, 1. Oktober, zum Bärenwirt in Petzenkirchen.