Neuer Marktbrunnen wird errichtet

Erstellt am 03. August 2022 | 03:21
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8432400_ybb31_wochenmarkt_josef_herfert_16.jpg
Der Wochenmarkt bietet an Dienstagen und Freitagen regionales Obst, Gemüse und bäuerliche Produkte an. Er soll durch Errichtung eines Marktbrunnens noch attraktiver werden.
Foto: JosefHerfert
Der Waidhofner Wochenmarkt soll neu organisiert werden. Dabei werden Stellflächen und Parkzonen neu festgelegt.
Werbung
Anzeige

Der Wochenmarkt an Dienstagen und Freitagen gehört zu den verlässlichsten Publikumsmagneten des mittelalterlichen Stadtkerns und ist in allen Jahreszeiten ein ganz besonderes Highlight der Stadt. Denn zwischen den Häuserzeilen des Oberen Stadtplatzes und rund um die Mariensäule werden bäuerliche Produkte in pittoreskem Ambiente angeboten.

Allein die damit einhergehende Verkehrssituation ist nicht immer optimal. Dem soll nun Abhilfe geschaffen werden. So sollen die Marktständler künftig ihre Fahrzeuge nicht mehr neben ihrem Stand abstellen, sondern dahinter, vom Freisingerberg gesehen auf der linken Seite des Stadtplatzes. Vom Stadtturm bis zur Pfarrkirche werden die Parkflächen dafür reserviert. „So soll der Gesamtanblick verbessert und das Einkaufserlebnis gestärkt werden“, sagt Bürgermeister Werner Krammer, der für die Neuplanung die Firma petrichor als Berater zugezogen hat. Krammer: „Das Wirrwarr soll verschwinden.“

Überlegt wird indes auch die Errichtung eines Marktbrunnens. Zwar wurde ein solcher von Architekt und Stadtprojekt-Planer Ernst Beneder bereits vor 25 Jahren errichtet, musste aber schließlich Bürgerprotesten weichen. Nun soll ein Brunnen zwischen Mariensäule und Kirche errichtet werden. „Der Markt soll damit eine Art Mittelpunkt haben, mit einer Zone, wo man sich trifft, plaudert und das Gekaufte ausprobiert“, sagt Krammer.

Werbung