100 Prozent für neuen SPÖ-Chef. Armin Bahr einstimmig zum neuen Stadtparteiobmann gewählt. SPÖ Vorstand wurde neu besetzt.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 05. Juni 2019 (05:01)

Mit 31 von 31 Stimmen wurde Gemeinderat Armin Bahr am Dienstag der Vorwoche bei der Jahreshauptversammlung der SPÖ Waidhofen in den Räumlichkeiten des Vereins Zukunft (Volksheim) zum neuen Stadtparteiobmann gewählt.

Der 31-jährige Mittelschullehrer übernimmt diese Funktion von SPÖ-Vizebürgermeister Martin Reifecker (45), der die Obmannschaft neun Jahre lang innehatte. Reifecker hatte bereits kurz nach den herben Verlusten der Sozialdemokraten bei der letzten Gemeinderatswahl im Jänner 2017 – die SPÖ verlor vier von zehn Mandaten und hält seitdem bei sechs Sitzen – angekündigt, sich zur Halbzeit der Gemeinderatsperiode aus der Politik zurückziehen zu wollen.

Die Übergabe des Zepters an der Stadtparteispitze war demnach lediglich der erste Schritt. Nach dem Sommer wird Reifecker auch sein Vizebürgermeisteramt übergeben und aus dem Gemeinderat ausscheiden. Ein genauer Termin dafür steht allerdings noch nicht fest. Als Vize wird ihm aller Voraussicht nach ebenfalls Bahr nachfolgen. Das frei werdende Gemeinderatsmandat wird wohl Gabriele Weber übernehmen. Die 42-jährige Bildungsberaterin wurde bei der Neuwahl des Parteivorstands gemeinsam mit Stadtrat Erich Leonhartsberger zur Stellvertreterin des Obmanns gewählt. Das Amt des Kassiers übernimmt der ehemalige SPÖ-Gemeinderat Jürgen Sonneck, Schriftführerin ist Gemeinderätin Katharina Bahr.

Reifecker bleibt in der Kon trolle weiterhin für die Stadtpartei aktiv. „Die Entscheidung zum Rückzug war der richtige Schritt“, hält der Altparteichef an seiner Entscheidung fest. „Ein bisschen Wehmut ist aber natürlich schon dabei.“

Fokus auf Wohnen, Betreuung und Verkehr

„Ich bin sehr glücklich über das entgegengebrachte Vertrauen und werde mein Bestes geben, um es auch zu rechtfertigen“, sagt der neue Waidhofner SPÖ-Stadtparteiobmann Bahr. In seiner Antrittsrede bedankte er sich bei seinem Vorgänger für dessen Arbeit und dessen Unterstützung. Die ganze Energie des Teams werde nun in die Arbeit für die Menschen fließen, wobei der Fokus auf den Themen Wohnen, Kinderbetreuung, Pflege, Altenbetreuung und Verkehr liege.

SPÖ-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, die aufgrund der aktuellen politischen Lage nicht persönlich vor Ort sein konnte, sandte Glückwünsche an den neuen Stadtparteiobmann: „Ich wünsche viel Freude und Energie für die neue Aufgabe und freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.“

Das politische Referat hielt der ehemalige Bundesgeschäftsführer der SPÖ, Max Lercher. Er ging auf die Werte und die Zukunft der Sozialdemokratie ein. „Die SPÖ ist von einer gestaltenden zu einer verwaltenden Kraft geworden“, analysierte Lercher die aktuelle Krise seiner Partei. Es brauche deshalb eine Veränderung, die bei der eigenen Bewegung beginnen müsse. „Ich wünsche mir mehr Idealisten in der Politik“, sagte Lercher. „Deshalb komme ich auch gerne in Gemeinden mit SPÖ-Minderheit. Da weiß ich, dass dann die richtigen Roten sitzen.“

SPÖ-Vorstand

Stadtparteiobmann: Armin Bahr
1. Stellvertreterin: Gabriele Weber, 2. Stellvertreter: Erich Leonhartsberger, Kassier: Jürgen Sonneck, Kassier-Stellvertreter: Johann Reifberger, Schriftführerin: Katharina Bahr, Schriftführerin-Stellvertreterin: Elfriede Kimeswenger, Kontrolle: Martin Reifecker, Peter Kimeswenger, Thomas Gattringer

SPÖ-Ehrungen

25 Jahre Mitgliedschaft:
Hubert Agspalter
Kurt Freunthaler

40 Jahre Mitgliedschaft:
Alfred Beyer
Gertraud Muttenthaler
Günther Seisenbacher
Walter Weißenbacher
Paul Fuchs
Helene Mandl
Franz Schwaiger
Peter Draxler
Werner Seisenbacher
Peter Fuchs
Erna Seisenbacher

50 Jahre Mitgliedschaft:
Karl Pietsch
Helmuth Haselsteiner
Helmut Hofreiter
Peter Kogler
Lotte Röhrenbacher
Franz Theuretzbacher

60 Jahre Mitgliedschaft:
Walter Grill
Josef Grill
Otto Groszmann
Franz Koller
Erich Maderthaner
Alois Waldinger

70 Jahre Mitgliedschaft:
Josef Pöchhacker
Ludwig Kimeswenger
Ludwig Forstner
Josefine Hauer
Alfred Hauer