Das Mädchen aus dem Norden (Sameblod) . S/N/DK 2016, 110 Minuten, OmU; Regie: Amanda Kernell; Darsteller: Cecilia Sparrok, Erika Sparrok, Maj Doris Rimpi

Erstellt am 30. April 2018 (09:49)
NOEN, Polyfilm
Der Verein Filmzuckerl zeigt „Das Mädchen aus dem Norden“ in Kooperation mit dem Weltladen am 8. Mai um 19.30 Uhr im Original mit Untertiteln in der Filmbühne.

Zum Film:

Im Schweden der 1930er-Jahre besucht die angehende Rentierzüchterin Elle Marja mit ihrer Schwester die Internatsschule in Lappland. Sie gehört dem Volk der Samen an, deren Alltag von Vorurteilen und Ausgrenzung geprägt ist. Elle Marja bemüht sich um die Anerkennung ihrer Lehrerin in der Hoffnung, so ihrem Traum von einem freien Leben näher zu kommen. Als an der Schule erniedrigende, rassen-biologische Untersuchungen durchgeführt werden, entscheidet sie sich für einen radikalen Schritt: Das intelligente, willensstarke und rebellische Mädchen bricht mit ihrer Familie und macht sich auf den Weg nach Uppsala, um eines neues, unabhängiges Leben zu führen.

Regisseurin Amanda Kernell wurde 1986 in Nordschweden geboren. Sie studierte Filmregie an „Den Danske Filmskole“ und machte dort 2013 ihren Abschluss. Seit 2006 drehte sie mehrere Kurzfilme. Ihr Kurzfilm „Stoerre Vaerie“ („Northern Great Mountain)“ aus dem Jahre 2015 feierte seine Premiere beim Sundance-Filmfestival und erhielt zahlreiche Preise, wie etwa den Publikumspreis beim „Göteborg International Film Festival“ und den Preis für den besten schwedischen Kurzfilm beim „Uppsala International Short Film Festival“. „Das Mädchen aus dem Norden“ wurde mit dem LUX-Preis des Europäischen Parlaments ausgezeichnet und beim „Internationalem Filmfest Göteborg“ als bester Skandinavischer Film prämiert