Geburtshilfe via Telefon

Notruf NÖ leitete Windhager Paar durch die Geburt von Tochter Lina.

NÖN Redaktion Erstellt am 18. September 2021 | 05:33
Handy Smartphone Telefon Symbolbild
Symbolbild
Foto: Shutterstock.com, FunnyLemon

In den Nachtstunden setzten am 21. Juni bei Bianca Tatzreiter aus Windhag die Wehen ein. Gegen halb vier Uhr morgens machte sie sich daher mit ihrem Mann Reinhard bereit, in das Krankenhaus zu fahren, da die Geburt ihres zweiten Kindes nun bevorstand.

Die kleine Lina wollte jedoch nicht so lange warten. Noch bevor es das Paar zum Auto geschafft hatte, setzte noch im Haus der Geburtsvorgang ein. Reinhard Tatzreiter wählte sofort den Notruf 144 und stellte das Handy auf Lautsprecher. Markus Kamper, Notrufexperte von Notruf NÖ, leitete am anderen Ende der Leitung die werdenden Eltern durch den Geburtsvorgang und schon kurz darauf war Lina geboren. Wenig später trafen ein Notarzt und ein Rettungswagen des Roten Kreuzes ein und brachten Mutter und Tochter gesund und wohlauf ins Landesklinikum.

Eltern bedankten sich persönlich

Die junge Familie ließ es sich nun nicht nehmen, ihren telefonischen Geburtshelfer auch persönlich kennenzulernen. Gemeinsam mit Lina und ihrer zweieinhalbjährigen Schwester Emilie besuchten Bianca und Reinhard Tatzreiter kürzlich Notrufexperten Markus Kamper und Disponentin Claudia Schallner, die damals Dienst hatten, in St. Pölten. Gemeinsam ließ man das Geschehen noch einmal Revue passieren. Für Markus Kamper war es bereits die fünfte vollständig telefonisch angeleitete Geburt

Landesrat Martin Eichtinger und Notruf NÖ-Geschäftsführer Christof Constantin Chwojka gratulierten der jungen Familie zum Nachwuchs. „Die korrekten Handgriffe und Maßnahmen zur richtigen Zeit am Notruf zu geben, schafft Sicherheit“, sagt Eichtinger. „Egal, um welchen Notfall es sich handelt, die Experten von Notruf NÖ haben die passenden Hilfestellungen schon am Telefon bereit, noch während die Rettungskräfte zum Einsatzort unterwegs sind.“