Die Eisenstraße trauert: Waltraud Welser verstorben. Seit 1947 wirkte sie mit bewundernswertem Unternehmergeist und kaufmännischem Geschick gemeinsam mit KR Josef Welser an der Spitze von Welser Profile. Am 27. Februar ist sie im 92. Lebensjahr sanft entschlafen.

Erstellt am 27. Februar 2018 (11:14)
Welser Profile GmbH

Mit Kommerzialrätin Waltraud Welser verstarb eine der beeindruckendsten Unternehmerpersönlichkeiten des Landes. Geboren am 30. Dezember 1926 in Wuppertal, führte sie die Heirat mit KR Josef Welser nach Ybbsitz, wo sie 1947 gemeinsam mit ihrem Mann die Geschicke der Firma übernahm und 3 Söhnen das Leben schenkte.

Das Familienunternehmen, dessen Wurzeln im „Haus in der Au“ in Ybbsitz liegen, zählt zu den traditionsreichsten Unternehmen Niederösterreichs. Gemeinsam mit ihrem Gatten wurde im Jahr 1960 durch die Einführung eines neuen Produktionsverfahrens, dem Rollprofilieren, der Grundstein für die heutigen Erfolge gelegt. Welser ist heute weltweiter Marktführer im Bereich offener Sonderprofile sowie geschweißter Sonderprofilrohre und zählt zu den modernsten Industrieunternehmen Europas.

Welser setzte wichtige Impulse für touristische Aufwertung 

Mehr als 2100 Mitarbeiter arbeiten derzeit bei Welser Profile in den Produktionsstandorten Ybbsitz, Gresten und Bönen (Deutschland) sowie in den Vertriebsniederlassungen weltweit. Dem Pioniergeist der Familie ist es zu verdanken, dass durch beträchtliche Investitionen nicht nur Arbeitsplätze geschaffen, sondern auch entscheidend zum Wohlstand der Bevölkerung in den Regionen beigetragen wurde.

Dass Kommerzialrätin Waltraud Welser ein großes Herz und stets ein offenes Ohr hatte, bewies sie tagtäglich im Umgang mit ihren Mitarbeitern. So mancher bezeichnete die Unternehmenschefin sogar als „Mutter des Betriebes“. Und Frau Welser wusste sehr wohl, dass ihr großes Potenzial die Menschen in der Region sind.

Durch die Förderung von zahlreichen regionalen Sozial-, Kultur- und Sportprojekten setzte die erfolgreiche Unternehmerin und „Schwarze Gräfin“ der Eisenstraße auch wichtige Impulse für die touristische Aufwertung des Kulturraumes Niederösterreichische Eisenwurzen und die Erhaltung und Förderung des historischen Schmiedehandwerks.

„Niemand ist fort, den man liebt, denn Liebe ist ewige Gegenwart.“ Stefan Zweig

Kommerzialrätin Waltraud Welser hat die Verantwortung für ein so großes Unternehmen immer mit Würde, Fleiß und viel Fingerspitzengefühl getragen. Durch ihre Persönlichkeit, ihren natürlichen Umgang mit den Menschen und ihr Verantwortungsbewusstsein gegenüber den ländlichen Strukturen hat sie sich in die Herzen einer ganzen Region gearbeitet.