Gold auf der Orgel für Michael König . Michael König brillierte auf der Kirchenorgel. Auszeichnung Gold wurde in NÖ auf der Orgel überhaupt erst einmal vergeben.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 30. November 2018 (05:00)
Hubert Fuchslueger, Musikschuldirektor Christian Blahous, Lehrer Christian Ecker, Maria König, Birgit Buck, Harald König und Reinhold Meyer (v.l.) freuten sich mit Michael König (3.v.l.) über die Auszeichnung.
Lugmayr

Zwei Tage nach dem Gedenktag der heiligen Cäcilia, die als Patronin der Kirchenmusik und insbesondere des Orgelspiels gilt, trat der 18-jährige Ybbsitzer Orgelschüler Michael König am Samstag zum Gold-Konzert auf der Ybbsitzer Kirchenorgel an.

Unter den gestrengen Augen der Fachjury – Elisabeth Deutsch (Musikschulmanagement NÖ), Reinhold Meyer und Musikschuldirektor Christian Blahous – bewältigte der Kandidat anspruchsvolle Literatur.

Bereits mit Toccata und Fuge in d-Moll (BWV 565) von Johann Sebastian Bach bewies er eindrucksvoll seine Souveränität auf dem Instrument. Es folgten die Orgelsonate von Felix Mendelssohn-Bartholdy und die schwierige „Suite Gothique“ von Léon Boëllmann. Den Abschluss setzte König mit einer von Max Regers kühnen Choralfantasien, der Toccata in d-Moll.

Die Jury gab sich begeistert. „Der mutige und erfrischende Zugang zum Spielen, die Wahl der schwierigen Literatur, jeweils werksadäquate Tempi und ausgefeilte Technik haben uns dazu bewogen, das Gold-Konzert mit ausgezeichnetem Erfolg zu bewerten“, sagte Elisabeth Deutsch nach der Jurysitzung bei Übergabe von Urkunde und Goldnadel. Gold wurde vom NÖ Musikschulmanagement überhaupt erst einmal an einen Orgelschüler vergeben.