Hanger leitet nun den Zivilschutzverband

Der Ybbsitzer Nationalratsabgeordnete Andreas Hanger folgt Johann Rädler als Präsident.

Erstellt am 25. November 2021 | 14:10
440_0008_8236432_ybb47_ybb_hanger.jpg
Der neu gewählte Präsident Andreas Hanger (Mitte) mit den Landesgeschäftsführern aus der Steiermark, Heribert Uhr (links), und Niederösterreich, Thomas Hauser (rechts).
Foto: Zivilschutzverband

Vergangene Woche hielt der österreichische Zivilschutzverband seine Generalversammlung ab. Dabei wurde der Nationalratsabgeordnete Andreas Hanger zum neuen Präsidenten gewählt.

„Für den Zivilschutz sind in Österreich in erster Linie die Länder verantwortlich, wir wollen aber hier als Bundesverband eine koordinierende Rolle einnehmen und in enger Abstimmung mit den Landesverbänden wichtige Akzente in der Krisenvorsorge treffen. Ein Großteil der österreichischen Haushalte betreibt keinerlei Bevorratung und ist auf Krisen- und Katastrophenereignisse nicht gut vorbereitet. Das wollen wir mit hoher Professionalität verändern, ohne beim Hinweis auf mögliche Krisen für eine unnötige Verunsicherung zu sorgen. Bereits im Jänner 2022 ist eine große Arbeits- und Strategieklausur geplant, bei der die Arbeitsschwerpunkte für die nächsten Jahre festgelegt werden“, so der mit 100 Prozent der Delegiertenstimmen gewählte Präsident.

Die allgemeine und aktuelle Bedrohungslage von Pandemien bis Blackout zeige, dass der Eigenverantwortungsgrad und der Selbstschutz in der Bevölkerung deutlich gesteigert werden müssen. Hanger folgt NR außer Dienst Johann Rädler nach. Der Zivilschutzverband ist überparteilich in Bundesländern und Gemeinden vertreten. Er soll die Bevölkerung so auf mögliche Krisenszenarien, aber auch auf die Gefahren des Alltags, vorbereiten.