Ybbsitz

Erstellt am 11. November 2018, 04:00

von Leo Lugmayr

Prochenberghütte: Bald unter der Haube? . Die Prochenberghütte findet im Gourmetführer lobend Erwähnung. Kein Wunder, kocht dort sogar der Bürgermeister auf.

Wanderer erwartet am Prochenberg nicht nur ein wunderbarer Ausblick über das Alpenvorland, sondern auch gschmackige Hausmannskost, die sogar den Gault-Millau-Gourmetkritikern schmeckt.  |  Archiv / Lugmayr

Vergangene Woche haben die Gourmetkritiker von Gault Millau ihre aktuellen Bewertungen bekannt gemacht. Neben dem Hauben-Spalier finden darin erstmals auch Niederösterreichs 30 beste Berghütten Erwähnung. Für die Region Ybbstal scheint die Alpenvereinshütte auf dem Ybbsitzer Hausberg darin auf.

Als älteste Hütte des Alpenvereins in NÖ wird die Prochenberghütte von 1. Mai bis 26. Oktober von ehrenamtlichen Hüttenwirten und ihren Helfern bewirtschaftet. „Neben der Hütte ragt ein stählerner Aussichtsturm über die Bäume und erlaubt Blicke auf Ybbsitz wie auch die Aussicht auf die nahen Berge Ötscher und Dürrenstein, nach Norden den Ausblick auf das Alpenvorland bis zum Dunkelsteinerwald und das südliche Waldviertel“, heißt es im Gourmetführer.

Von Ybbsitz aus ist die Alpenvereins-Hütte sowohl zu Fuß als auch mit dem Mountainbike in etwa einer bis eineinhalb Stunden erreichbar. Im Sommer können auf 1.123 Metern bis zu 19 Personen nächtigen. „Wie es sich auf einer Hütte gehört: einfache, aber herzhafte Verpflegung“, urteilen die Gourmetkritiker. Am Nationalfeiertag, dem letzten Tag der Bewirtschaftung im Jahr, rührte heuer die Ybbsitzer Gemeinderätin Anita Eybl selbst in den Töpfen. Es gab Kesselwurst und Bauerngeselchtes mit hausgemachtem Sauerkraut.

Wenn Hans Wieser und Bert Lueger Freiwilligendienst auf der Alpenvereinshütte machen, dann können dort schon einmal an die 900 Speck-, Wurst- und Hascheeknödel aus dem Kochtopf gehoben werden.

Aber auch Bürgermeister Gerhard Lueger, der mit Gattin Gertraud und dem Ortsgruppenobmann des Alpenvereins Herbert Schauppenlehner und dessen Gattin Monika am Pfingstwochenende Gegrilltes und seine eigene Kreation eines „Prochenberg-Burgers mit selbst gemachten Soßen in der Hütte aufgekocht hat, freut sich über die Ehre: „Wir wissen ja, wie gut am Prochenberg gekocht wird, jetzt weiß es halt die ganze Welt.“