Spatenstich für das neue Sporthaus. Politik und Planer gaben Startschuss für 1,4-Millionen-Euro-Bau. Meistertitel bleibt Herbstmeister SCU Ybbsitz heuer verwehrt.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 23. Mai 2020 (03:45)
Spatenstich am Fußballplatz (von links): Fußball-Sektionsleiter Harald Schmidbauer, Peter Wagner (Umwelttechnik Wagner), die Baumeister Hubert Spreitzer und Leopold Stockinger, Baustellenverantwortlicher Klaus Lindner, Bürgermeister Gerhard Lueger, Nationalrat Andreas Hanger und Sportausschuss-Obfrau Anita Eybl.
Lugmayr

Eigentlich wollte man den Start für das Sporthaus mit Pomp und großer Publikumsbeteiligung zelebrieren. Doch auch dem machte die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Am Samstag gab man dem Baustellenverlauf aber nun – in kleiner Runde – doch den Segen.

„Am 22. März 1970 hat der Gemeinderat den Bau des Sporthauses beschlossen. Heuer, 50 Jahre später, beschließen wir den Abbruch und einen Neubau des Sporthauses“, sagte Bürgermeister Gerhard Lueger dabei gegenüber der Presse. Mit geplanten Kosten von 1,4 Millionen Euro ist der Bau hinter dem Hochwasserschutz auch das aktuell umfangreichste Projekt der Gemeinde. „Die verschiedenen Förderstellen des Landes haben 525.000 Euro an Zuschüssen zugesagt und auch schon überwiesen“, bestätigte Lueger. Die Mitglieder des Ausschusses Wirtschaft, Tourismus und Sport – Anita Eybl, Viktoria Kaltenbrunner, Beata Wagner-Hermann, Eva Pechhacker und Thomas Seyrl – verfolgten den Akt aus sicherer Distanz.

Dass dem SCU Ybbsitz trotz Herbstmeistertitel bei abgebrochener Saison nun der Meistertitel verwehrt bleibt, schmerzt die Sportler. Hätte doch ein Aufstieg in die 1. Klasse zusätzlich Rückenwind gegeben und höhere Besuchereinnahmen gebracht.

Der Coronakrise konnte Lueger zumindest eine positive Facette abgewinnen: „Durch den geschlossenen Spielbetrieb konnte die Baustelle um eineinhalb Monate früher als geplant in Angriff genommen werden.“ Mit der Abtragung des straßenseitigen Besucherterrains, der Verlegung des Platzes zur Straße hin und der Schaffung der Bewässerungsinfrastruktur wurden wichtige Schritte auch bereits gesetzt. In dieser Woche wird nun das Fundament für das Gebäude ausgehoben und betoniert. „Wenn das Wetter mitspielt, wollen wir den Rohbau im Herbst fertig haben, sodass wir über den Winter unter Dach den Innenausbau durchführen können“, sagt der Projektverantwortliche vom SCU Ybbsitz, Klaus Lindner, der auf rege Beteiligung freiwilliger Helfer hofft. Die Mitglieder des Gemeinderats haben einen „Robottag“ jedenfalls in der letzten Gemeinderatssitzung bereits zugesagt.

Dreitägiges Fest zur Eröffnung 2021 geplant

Für die Eröffnung des Sporthauses im Sommer 2021 hat man jedenfalls schon „ein dreitägiges Fest mit Blasmusik und Grillerei“ im Auge. „Wenn bis dahin der Corona-Spuk hoffentlich vorbei ist“, ist der Bürgermeister mit der Prognose aber auch schon vorsichtig geworden.