Verein AGYL hat neuen Vorstand. Der Verein AGYL geht in die Breite. Bei der Jahresversammlung wurden neue Arbeitsfelder eröffnet und der Vorstand wurde gewählt.

Erstellt am 03. Dezember 2017 (05:00)
Leo Lugmayr
Schriftführerin Josefa Loibl, Obfrau-Stellvertreterin Siglinde Wilhelm, Obfrau Elisabeth Schasching, Bürgermeister Josef Hofmarcher (Wahlvorsitzender), Finanzreferent Johann Mittendorfer (vorne, v.l.), die Wohnbetreuerinnen Hannelore Wiesbauer und Martina Neuteufel, Obfrau-Stellvertreterin Beatrix Riess, Schriftführerin-Stellvertreterin. Elli Zaerin-Holubovsky, Pressereferentin-Stellvertreterin. Margarete Ursenbach, Leopoldine Mittendorfer (Beirat), Kassaprüferin Eva Lindner, Walter Kössl (Beirat), Finanzreferent-Stellvertreterin Mitzi Kössl (hinten, v.l.). Nicht am Foto: Obfrau-Stellvertreterin Christa Spreitzer und Peter Ursenbach (Beirat).

Dass der Vorstand des Vereins „Alt und glücklich in Ybbsitz leben“ (AGYL) in der abgelaufenen Periode vorbildlich gearbeitet hat, bestätigt das Wahlergebnis. Der Vorschlag von Obfrau Elisabeth Schasching, die sich auch selbst der Neuwahl stellte, wurde von der Versammlung vergangene Woche einstimmig goutiert.

„Unser Ziel ist es, dass wir uns personell und thematisch noch breiter aufstellen“, sagte Schasching in ihrer engagierten Ansprache. Demnach ist es geplant, acht Arbeitsgruppen zusammenzustellen, die einzelne Sektoren des Vereinslebens abdecken werden. „Wohnen“, „Creativ“, „Miteinander“, „Nachmittag“, „Wertvoll“, „Frühstück“, „Tausch“ und „Für alle“ heißen die Arbeitsfelder, die fast ausschließlich ehrenamtlich bearbeitet werden.

Acht Arbeitsfelder im Verein AGYL

Dabei sollen nicht nur die Belange des Hauses des Lebens, das erst heuer feierlich seiner Bestimmung als betreubares Wohnen übergeben wurde, im Mittelpunkt stehen, sondern auch der Tauschshop, die Frühstücksinitiative, die Nachmittagsbetreuung im Haus des Lebens und die Kreativität.

„Ganz besonders wollen wir auf die Wertschätzung untereinander und für unsere Arbeit achten“, hielt Schasching fest. Dafür wurde ein eigener Arbeitskreis eingerichtet. Besonderen Dank richtete Schasching an die Gemeinde und Bürgermeister Josef Hofmarcher, der die Wahl persönlich geleitet hatte. „Die Gemeinde schafft immer wieder die Rahmenbedingungen dafür, dass wir unsere Ideen auch in die Tat umsetzen dürfen. Sie hat für unsere Anliegen stets ein offenes Ohr“, betonte die Obfrau.

2008 hatte man den Verein mit dem Ziel gegründet, betreubares Wohnen in Ybbsitz umzusetzen. Das ist eindrucksvoll gelungen. Die Einrichtung der acht Arbeitsbereiche soll dafür sorgen, dass die Arbeit bestmöglich verteilt wird. „Danke für die letzten drei Jahre, die uns als Verein unserer Vision von einem glücklichen, gemeinsamen Zusammenleben ein Stück nähergebracht hat“, resümierte Schasching.