Wintertreff Prolling: Langlauffest zum Zwanziger. 1999 wurde der Wintertreff Prolling ins Leben gerufen und hat sich gut etabliert. Am 17. Februar feiern Hobbylangläufer, Sportler und Veranstalter mit einem Volkslanglauf.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 24. Januar 2019 (04:00)
Lugmayr
Auch Gemeindearzt Andreas Pfleger ist begeisterter Langläufer im Hochtal Prolling, wo er am Wochenende unterwegs war.

Vor 20 Jahren wurde das Langlaufparadies Prolling ins Leben gerufen. Grund genug für alle Beteiligten, am 17. Februar sein 20-jähriges Bestehen mit einem Volkslanglauf zu feiern.

Als man 1999 die erste Loipe in der Prolling spurte, hätte sich niemand träumen lassen, welch überregionale Resonanz das auslösen würde. „Am Anfang war alles noch im Versuchsstadium. Doch schon bald merkte man, wie gut vernetzt die Langlaufklientel ist“, erinnert sich Bürgermeister Gerhard Lueger an die ersten Ausbauschritte.

Schon bald sahen sich Gemeinde und Sportunion gefordert, die ehemalige einklassige und aufgelassene Volksschule Prolling zu aktivieren und in eine Wärmestube umzubauen. „Die Errichtung eines kleinen Kinderlifts machte die Prolling in der Folge für Familien interessant“, erzählt Lueger. In den heurigen Weihnachtsferien wuchs der Kinderskikurs erstmals auf sieben Gruppen.

„Gesunde Bewegung in bester Winterluft, was will man mehr!“Gemeindearzt Andreas Pfleger

Dabei gilt Langlaufen als sehr gesunde Sportart. Gemeindearzt Andreas Pfleger, der selbst seine Freizeit gerne beim Langlaufen verbringt, lobt den Sport: „Gesunde Bewegung in bester Winterluft, was will man mehr!“

„Der Wintertreff ist ein einzigartiges Projekt, weil er gut überschaubar, landschaftlich prächtig, kulinarisch gut versorgt und für klassische Langläufer wie Skater interessant ist“, erklärt Lueger dessen Erfolgsrezept.

Volkslanglauf am 17. Februar

Das 20-Jahr-Jubiläum begeht der Wintertreff am 17. Februar mit einem Volkslanglauf. Für den Massenstart wird um 11 Uhr die Flagge gehoben. Die Streckenlänge beläuft sich auf 17 Kilometer. Nennungen werden vor Ort angenommen, das Nenngeld beträgt fünf Euro. Die besten drei Damen und Herren erhalten Sachpreise. Überdies ermittelt man in einer YbbsitzWertung die Lokalmatadore.