Bauernkammer: Übellacker ist neuer Ausschussobmann. Bauernbund-Kammerrat aus Sonntagberg leitet Ausschuss für Vieh- und Milchwirtschaft.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 24. September 2020 (04:37)
Johannes Teufel, Stefan Stockner, Hubert Buchinger, Ausschussobmann Gregor Übellacker, Kammerobmann Mario Wührer, Lehrerin Helga Blaimauer, Direktor Leo Klaffner, Werner Habermann und Anton Fischelmaier von der Erzeugergemeinschaft Gut Streitdorf sowie Michael Teufel (von links) besichtigten die Fischzuchtanlage.
BBK

Am Dienstag der Vorwoche fand die erste Sitzung des neugewählten Ausschusses für Vieh- und Milchwirtschaft der Bezirksbauernkammer Waidhofen statt.

Die Ausschussmitglieder trafen sich in der Fachschule Hohenlehen und wählten Bauernbund-Landeskammerrat Gregor Übellacker aus Sonntagberg zum Ausschussobmann. Als Stellvertreter wurde Andreas Ebner (Bauernbund), ebenfalls aus Sonntagberg, gewählt. Stefan Stockner (Bauernbund) aus Opponitz ist neuer Schriftführer.

Im Ausschuss für Vieh- und Milchwirtschaft wird regelmäßig über Fragestellungen, welche die Tierhalter im Bezirk betreffen, beraten. 85 Prozent der Bauern im Kammerbezirk beschäftigen sich mit der Milchvieh- und Fleischrinderhaltung.

Bei der Sitzung informierte der Geschäftsführer der NÖ Rinderbörse, Werner Habermann, über aktuelle Entwicklungen am Rindermarkt. Die österreichischen Rinder würden mit besten heimischen Futtermitteln versorgt und unter hohen Tierschutzauflagen gehalten. Am Teller im Wirtshaus sei aber meistens nicht ersichtlich, woher das Fleisch komme, sagte Habermann. Deshalb sei eine Herkunftskennzeichnung auf der Speisekarte, wie in vielen Großküchen und im Supermarkt üblich, das oberste Ziel.

Bis es so weit sei, bleibe dem Gast nur nachzufragen, woher das Fleisch komme. Habermann berichtete auch von Bestrebungen, wonach die Erzeugung von heimischem Kalbfleisch attraktiver gestaltet werden solle, da der allergrößte Teil dieses Fleisches derzeit aus dem Ausland komme.

Im Zuge der Sitzung besichtigten die Ausschussmitglieder auch die neu errichtete biologisch geführte Fischzuchtanlage der Fachschule. Mit dieser und ihrem anderen Angebot bietet die Bildungseinrichtung einen Überblick über alle Sparten der landwirtschaftlichen Tierhaltung, wie sie von den Bauern im Bezirk betrieben wird.