Blütenreiche Premiere. "bbstaler Narzissenblüte" lockte beim ersten Mal über 1.300 Besucher an. Auftakt auf der Lunzer Seebühne mit Festprogramm, Abschluss mit Narzissenwandertag.

Erstellt am 18. Mai 2015 (12:08)
NOEN, www.eisenstrasse.info
Auf der Lunzer Seebühne wurde der Festreigen eröffnet: Bürgermeister Manfred Gruber (Hollenstein), Bundesrat Andreas Pum, Bürgermeister Martin Ploderer (Lunz), Bürgermeisterin Christine Dünwald (Scheibbs), Landtagsabgeordneter Bürgermeister Helmut Schagerl (St. Georgen/Reith), Vizebürgermeister Hermann Strobl (Göstling), Bürgermeister Johann Lueger (Opponitz) und Mostkönigin Petra Steinauer (v.l.).

Die heuer erstmals organisierte „Ybbstaler Narzissenblüte“ in den Gemeinden Lunz, Göstling, St. Georgen/Reith, Hollenstein und Opponitz lockte zwischen Donnerstag und Sonntag über 1.300 Besucher an. Alleine beim Narzissenwandertag in Opponitz schnürten rund 600 Wanderfreunde die Schuhe.

Stimmungsvoll begann der Festreigen auf der Lunzer Seebühne. Chöre und Gruppen aus den fünf Orten begeisterten das Publikum. Moderator und Gärtnermeister Hannes Käfer verriet Wissenswertes über die Narzisse und begrüßte auch NÖ Mostkönigin Petra Steinauer aus Opponitz sowie die einzelnen Gemeindevertreter. Als Rahmenprogramm konnten Kinder und Erwachsene Krepppapiernarzissen basteln und Narzissen aus Eisen gemeinsam mit der Hollensteiner Schmiederunde schmieden.

Einer der Höhepunkte war die Vorstellung der fünf Gemeindefiguren, die aus insgesamt 5.186 Krepppapiernarzissen geformt wurden. Dabei bewiesen die Gemeinden mit den Schulen und vielen Helfern Kreativität: St. Georgen stellte etwa ihr Wahrzeichen, den Düker, im Maßstab 1:32 dar, Hollenstein formte das neue Gemeindelogo „Natur - Genuss - Berg“ aus Narzissen.