Corona-Infektionszahlen stiegen weiter. Neuinfektionen in nahezu allen Ybbstalgemeinden. Am Landesklinikum Waidhofen hat man noch genügend Kapazitäten.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 20. November 2020 (19:05)
Symbolbild
Seasunandsky, Shutterstock.com

109 aktive Covid-19-Fälle zählte man am Donnerstagabend in der Stadt Waidhofen. Am Montagabend hielt man noch bei 98 Infektionen. 39 neue Fälle kamen hinzu, 28 Personen wurden im selben Zeitraum wieder gesund.
Von der Behörde wurden seit Montag 90 Personen in Quarantäne geschickt.

In Kematen hielt man am Freitag bei 25 aktiven Covid-19-Infektionen, um fünf mehr als am Montag. In Sonntagberg kamen sieben Infizierte hinzu. Man hält derzeit bei 38 aktiven Fällen.
In Allhartsberg sind die Coronafälle seit Montag um zwei weniger geworden. 29 Personen gelten als infiziert. 

In Ybbsitz kamen seit Montag fünf neue bestätigte Coronavirusfälle hinzu. Aktuell sind in der Gemeinde 20 Personen infiziert. 19 Personen gelten seit Montag als wieder genesen.

In Hollenstein gibt es seit Montag sechs neue bestätigte Covid-Fälle. 13 Personen gelten aktuell als infiziert.
Drei neu bestätigte Fälle gibt es in St. Georgen/Reith, vier Personen gelten hier derzeit als Covid-positiv. Nichts verändert hat sich dagegen in Opponitz. Hier sind nach wie vor zwei Personen infiziert. 


21 Corona-Patienten im Spital

Genügend Kapazitäten hat man derzeit noch am Landesklinikum Waidhofen für die Behandlung von Covid-19-Patienten. 30 Betten und sechs Intensivbetten stehen bereit. Mit Stand Freitagvormittag wurden am Landesklinikum 21 Corona-Patienten versorgt, drei davon intensivmedizinisch. Das sind um fünf Covid-Patienten weniger als noch am Montag. Da mussten auch noch fünf Corona-Patienten intensivmedizinisch versorgt werden.

Fünfzehn Mitarbeiter wurden am Landesklinikum Waidhofen, positiv auf das Coronavirus getestet. Am Pflege- und Betreuungszentrum Waidhofen hielt man am Freitag bei einem Covid-19-positiven Mitarbeiter.