Kirchenfeiern: ‚Nein‘ zum Verschieben. Erstkommunion und Firmung stehen kurz bevor. Wie die Pfarren trotz Krise die Feierlichkeiten organisieren, ist vielfältig.

Von Anna Faltner. Erstellt am 05. Mai 2021 (05:06)
Besonders war die Firmung in Ybbsitz schon im Vorjahr.
NOEN

Wie werden Erstkommunionen und Firmungen heuer ablaufen? Was wird geplant und wird wieder verschoben? Die NÖN hat in den Pfarren nachgefragt, wie der momentane Stand der Dinge ist.

Tatsächlich wird das in den Pfarren sehr unterschiedlich gehandhabt, zum Teil hängt das auch mit der Größe der Kirchen zusammen. In Waidhofen werden Erstkommunion und Firmung (16. Mai) laut Dechant Herbert Döller gemäß den geltenden Corona-Regeln gefeiert. „Liturgisch wird sich nichts daran ändern. Open-Air-Messfeiern werden für diesen Anlass nicht geplant. Der öffentliche Raum bildet keinen so guten Hintergrund wie der Kirchenraum. Dazu kommt noch die Unsicherheit der Wetterlage“, erklärt Döller.

In der Pfarre Zell muss noch die Erstkommunion vom Vorjahr nachgeholt werden. Im Vorjahr wurde mehrmals verschoben und auch heuer war das schon notwendig. „Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass die Verhältnisse nicht besser werden, sondern sich eher verschlimmern. Darum werden wir trachten, nicht mehr zu verschieben“, betont der Stadtpfarrer.

Aus derzeitiger Sicht geht er von Beschränkungen bei den Teilnehmerzahlen aus. Die Vorbereitung für die Erstkommunion und Firmung passiert aktuell verstärkt im Religionsunterricht, aber auch Treffen – natürlich im gesetzlichen Rahmen – werden abgehalten.

In der Pfarre Konradsheim findet die Firmung nur alle zwei Jahre statt – heuer wird pausiert. Die Erstkommunion wird am 13. Juni um 10 Uhr gefeiert – mit einer eigenen Messe für die Erstkommunionkinder und ihre engsten Familienangehörigen. Für den erweiterten Verwandtschaftskreis wird die Messe per Video ins haus.konradsheim übertragen.

Mit zwei Extra-Gottesdiensten wird auch die Erstkommunion in Ybbsitz am 13. und 16. Mai, jeweils um 10.30 Uhr gefeiert. Die Firmung ist für den 3. Juli geplant. In der Pfarre Kematen-Gleiß wird die Erstkommunion für alle Klassen gesondert an verschiedenen Samstagen zwischen Mitte Mai und Ende Juni gefeiert. „Die Vorbereitung für die Erstkommunion findet in der Schule und privat in den Familien mit Hilfe pfarrlicher Unterlagen statt“, schildert Pfarrer Vitus Weichselbaumer.

In Biberbach findet die Erstkommunion am Pfingstmontag statt, die Firmung wird am 20. Juni gefeiert. Am 6. Juni findet die Erstkommunion in St. Georgen/Klaus statt, am 13. Juni wird dort die Firmung gefeiert. Pfarrer Florian Ehebruster, zuständig für beide Pfarren, plant die Feiern in der Kirche samt akustischer Übertragung ins Freie. Zur Vorbereitung gibt es für die Erstkommunionkinder Weg-Gottesdienste, ab Mai finden für die Firmlinge Treffen in Kleingruppen sowie eine gemeinsame Wallfahrt statt.

Umfrage beendet

  • Erstkommunion und Firmung: Feiern trotz strenger Covid-Auflagen?