Tourismuszug bis Gstadt fährt an. Verein Pro Ybbstalbahn möchte touristische Nutzung der Citybahn gemeinsam mit Stadt und NÖVOG forcieren.

Erstellt am 30. Juli 2014 (07:01)
NOEN, Langwieser
Erstes Gespräch: Stadtrat Franz Sommer, Christian Wachauer und Thomas Vielhaber (Verein Pro Ybbstalbahn), Christian Hohl (NÖVOG) sowie Bürgermeister Wolfgang Mair (v.l.). Foto: Langwieser

Der Verein Pro Ybbstalbahn möchte in Zusammenarbeit mit der NÖVOG und der Stadt Waidhofen die touristische Nutzung der Citybahn forcieren. Kürzlich trafen sich Christian Hohl von der NÖVOG, Bürgermeister Wolfgang Mair, Stadtrat Franz Sommer sowie Vertreter des Vereins Pro Ybbstalbahn zu einem ersten Abstimmungsgespräch.

Verschiedene Packages sollen angeboten werden

Der Verein Pro Ybbstalbahn, der rund 300 Mitglieder zählt, möchte die Strecke der Citybahn zwischen Waidhofen und Gstadt im Rahmen des Regelfahrplans touristisch nutzen. „In Kooperation mit der Stadt Waidhofen und der NÖVOG sollen verschiedene Packages mit Ausflugszielen angeboten werden“, berichtet der Obmann des Vereins, Thomas Vielhaber. Auch themenspezifische Fahrten sind für die Zukunft angedacht.

Bürgermeister Wolfgang Mair begrüßt diese neue Zusammenarbeit. „Wir haben in Waidhofen eine Reihe von attraktiven Ausflugszielen, die auch bequem mit der Bahn erreicht werden können“, sieht Mair bei dieser Form der Zusammenarbeit die Chance auf eine weitere Attraktivierung der Bahnstrecke und zusätzliche touristische Impulse.

Weitere Gespräche mit Vertretern der NÖVOG und der Stadt sollen folgen, um die nächsten Schritte, wie zum Beispiel eine gemeinsame Bewerbung abzustimmen.

Im Rahmen dieses ersten Gesprächs überreichte Obmann Thomas Vielhaber das neue Maskottchen FYBBS des Vereins Pro Ybbstalbahn an Bürgermeister Wolfgang Mair und Christian Hohl.