Reiskampagne des Waidhofner Weltladens wirkte. 2020 verkaufte der Weltladen Waidhofen an der Ybbs eine Tonne Reis. Mit Rezeptbuch, Gerichten und Reispässen stellte man diverse Sorten von fair gehandeltem Premium-Reis vor.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Januar 2021 (04:13)
Vor etwa einem Jahr stellten die Reiskundschafterinnen Beatrix Cmolik und Klara Reichartzeder, Kampagnenleiter Raphael Kößl, Schlosswirt Andreas Plappert, Biobauer Peter Wagner und Hermann Wagner (von links) die Reiskampagne des Weltladens vor.
NÖN-Archiv/Hofbauer

Der Weltladen Waidhofen zieht zufrieden Bilanz über das abgelaufene Reisjahr 2020: Insgesamt konnte das Geschäft im vergangenen Jahr 1.000 Kilogramm Reis aus fairem Anbau verkaufen. „Das ist mehr als doppelt so viel wie im vergangenen Jahr“, freut sich Weltladen-Leiterin Monika Wegscheider.

Am häufigsten griffen die Kundinnen und Kunden zum weißen Jasminreis Hom Mali, die größte relative Steigerung von 300 Prozent schaffte der exotische, nussig schmeckende Lila Reis.

Es scheint also, als hätte die Reiskampagne des Weltladens Wirkung gezeigt: Vor rund einem Jahr stellte man die Initiative „Premium-Reis zu fairem Preis“ im Weltladen vor und zahlreiche Aktionen folgten über das Jahr 2020 verteilt. Ziel all dieser Aktionen war es, die verschiedenen fairen Reissorten in den Mittelpunkt der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu stellen.

So wurden im Weltladen regelmäßig neue Reisgerichte zur Verkostung angeboten und im Herbst kochten auch neun Waidhofner Gastwirte mit fair gehandeltem Reis auf. Außerdem gab es einen Reispass, in dem Kundinnen und Kunden Stempel sammeln und an einem Gewinnspiel teilnehmen konnten.

„Aber auch unser Newsletter, Kurzvideos und das im Advent veröffentlichte Kochbuch mit Reisrezepten brachten den fairen Reis immer wieder ins Bewusstsein der Bevölkerung“, resümiert der Kampagnen-Verantwortliche Raphael Kößl.

Auch wenn das Reisjahr nun beendet ist, können sich Weltladen-Kundinnen und Kunden auch im Jahr 2021 auf eine Neuerung im Sortiment freuen: Der weiße Jasminreis wird ab dem Frühjahr – vorerst in einer limitierten Stückzahl – auch im Fünf-Kilo-Sack erhältlich sein. Übrigens: Als Lebensmittelfachgeschäft hat der Weltladen auch während des Corona-Lockdowns geöffnet.