Eisenstraße-Malbuch: 24 Gemeinden zum Ausmalen. Zum 30. Geburtstag bringt der Verein ein Malbuch für Volksschüler heraus.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. Januar 2021 (06:00)
Schulqualitätsmanager Josef Hörndler, Grafiker Peter Teufel, Künstlerin Vera Ledoldis-Streicher und Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger bei der Malbuch-Präsentation.
www.eisenstrasse.info

Mit einem besonderen Projekt möchte der Verein Eisenstraße Niederösterreich die Volksschüler der Region mit Wissenswertem aus ihrer unmittelbaren Umgebung in Berührung bringen.

Anlässlich des 30. Geburtstags der Eisenstraße Niederösterreich ist das Malbuch Eisenstraße erschienen. Es beinhaltet Geschichte und Geschichten der 24 Mitgliedsgemeinden im Ybbs- und Erlauftal. Die Bilder im Malbuch hat die Waidhofner Künstlerin Vera Ledoldis-Streicher gezeichnet. In jeder Gemeinde hat sie einen besonderen Platz, ein eindrucksvolles Gebäude oder eine bezeichnende Landschaft verewigt. Für das Layout zeichnet der Reinsberger Grafiker Peter Teufel verantwortlich.

Schulqualitätsmanager Josef Hörndler, Grafiker Peter Teufel, Künstlerin Vera Ledoldis-Streicher und Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger bei der Malbuch-Präsentation.
www.eisenstrasse.info

„Es freut mich, dass die Eisenstraße Niederösterreich allen Volks- und Sonderschulen der Region das Malbuch kostenlos zur Verfügung stellt. Es leistet einen Beitrag zum Lehrplan ‚Kennenlernen der näheren und weiteren Heimat‘ in einer fächerverbindenden Form“, zeigt sich Schulqualitätsmanager Josef Hörndler von der Bildungsdirektion des Landes Niederösterreich begeistert.

„Mit dem vorliegenden Malbuch Eisenstraße möchten wir einen Beitrag dazu leisten, die Vielfalt und Schönheit unserer Gemeinden und deren Geschichten schon den Kindern näherzubringen – um auf diese Weise die Verbindung zur Region schon früh wachsen zu lassen“, erläutert Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger.

Ergänzt werden die Motive mit kurzen Steckbriefen zu den 24 Gemeinden. So erfahren die Schüler auch, wie die einzelnen Bäche und Ortsteile im eigenen Ort und in den Nachbargemeinden heißen. Das Malbuch Eisenstraße ist in einer Auflage von 5.000 Stück erschienen, die Produktion wurde von der Europäischen Union und dem Land Niederösterreich kofinanziert.