A-cappella-Quintett begeisterte im Plenkersaal. Die pressfrische CD präsentierte das A-cappella-Quintett zwo3wir im Plenkersaal. Inhalt ist schräg wie der Titel: „Purpurblau“

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 24. Oktober 2018 (03:00)

Am Donnerstag stellte das aus der Region zusammengestellte A-cappella-Quintett zwo3wir im Plenkersaal seine bereits vierte CD vor. Nach „Vanillekipferlgrün“, „Smaragdrot“ und der Weihnachts-CD „Mal baumeln lassen“ ist der Titel der neuen Silberscheibe „Purpurblau“ und bildet das aktuelle Programm „Königin sein“ ab. Wer sich Klassisches erwartet hatte, wurde ebenso eines Besseren belehrt wie jene, die gar da-
rin Royales wähnten. „Königin sein“ steht einfach irgendwie für Selbstbewusstsein, so pfiffig und adrett kommt die Musik daher, die großteils aus den Federn der Ensemble-Mitglieder stammt.

Als Gruppe sind die fünf Sänger perfekt aufeinander abgestimmt: Bariton Michael Burghofer führt die Feder, Tina Haberfehlner, Musikpädagogin aus St. Peter/Au, singt den Sopran. Der Wolfsbacher Paul Schörghuber bringt sich als Tenor mit beachtlichen Höhen in das Konzept ein und kann auch herrlich beatboxen, wie das neue Programm belegt. Die Ybbsitzer Altistin Judith Fuchslueger lebt in Wien, wo sie Musikerziehung unterrichtet, und Thomas Mayrhofer bringt seinen Bass ein.

Die Stücke sind durchwegs neue Musik und mit dem Pfeffer der Unverwechselbarkeit gewürzt. Die treue Fangemeinde füllte den Plenkersaal und stand am CD-Verkaufsstand Schlange.