Zwettler Schüler stellen „Millarium“ vor. Drei Schüler der HLW konzipierten ein Online-Lernportal, das einheitliches und altersstufengerechtes eLearning ermöglicht.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. Mai 2021 (03:11)
Direktor Gerhard Schenk (links) und Betreuungslehrerin Isrun Bolomsky (r.) sind stolz auf die Leistung ihrer Schüler Kerstin Hirsch, Pascal Bruckner und Isabell Rauscher (von links).
Projektteam/MP2 IT-Solutions, Projektteam/MP2 IT-Solutions

Im Rahmen ihrer Diplomarbeit entwickelten Kerstin Hirsch, Isabell Rauscher und Pascal Bruckner von der Zwettler HLW ein Konzept für eine responsive Lernplattform. Beim Praxisteil wurden sie dabei von MP2 IT-Solutions unterstützt.

Die drei Schüler beschäftigten sich unter dem Titel „Bildung im digitalen Wandel – Wirkung und Chancen neuer Medien und Technologien – Eine subjektive Annäherung an ein komplexes Zukunftsthema“ mit der zunehmenden Digitalisierung des Bildungssektors.

Die Maturanten analysierten dazu bestehende eLearning-Tools, um eine neue, innovative Lern- und Weiterbildungsplattform zu konzeptionieren. Auffiel, dass oft zentralisierte, altersstufengerechte Lern- und Weiterbildungsplattformen fehlen, die das individuelle Aneignen von Fähigkeiten und Lerninhalten unterstützen und begleiten. „Millarium“, wie das von den Schülern konzipierte Lernportal heißt, ermöglicht ein einheitliches und altersstufengerechtes eLearning.

Kooperation mit MP2 IT-Solutions

Betreuungslehrerin Isrun Bolomsky ist stolz auf die Leistung ihrer Schüler und erwähnt: „Die Corona-Krise hat uns verdeutlicht, wie wichtig digitale Medien, vor allem und gerade auch im Bildungsbereich, sind. So hätte Homeschooling ohne eine gut strukturierte Lernplattform nicht so gut funktioniert. Wir haben aber auch gesehen, dass die digitalen Medien die Lehrkräfte nicht überflüssig machen. Wichtig ist, die digitalen Medien als das zu erkennen, was sie sind – nämlich Werkzeuge, die wir dort anwenden sollen, wo sie den Unterricht unterstützen und zum Lernerfolg beitragen.“

Als Digitalisierungsexperte mit langjähriger Erfahrung im Bereich Web- und Software-Entwicklung fand man in MP2 IT-Solutions den idealen Kooperationspartner. Betreut wurden die Maturanten von Gerlinde Macho. „Gerade bei Homeschooling und Distance Learning ist ein neuer Ansatz didaktischer Lehrmethoden ein wesentlicher Schlüsselfaktor – denn Tools sind Werkzeuge, die Anwender sind Lehrende und Lernende. Das Konzept von Millarium wurde von den Schülern für Schüler entwickelt. Die Plattform ist dadurch ausgesprochen praxisgerecht und stellt besonders die Lernanforderungen in den Mittelpunkt“, sagt Macho.

Präsentation ausgesetzt, aber Vorstellung folgt

Das Diplomarbeitsprojekt ist ein Vorzeigebeispiel für die Kooperation zwischen Lehre und Praxis. Aufgrund der gegenwärtigen Covid-19-Situation wurden die Präsentationen der Arbeiten erlassen. Die drei Maturanten planen aber im Juni gemeinsam mit MP2 IT-Solutions eine Präsentation von Millarium. Ob dies als Präsenzveranstaltung oder online organisiert werden kann, wird die weitere Entwicklung der Pandemie zeigen.