Echsenbach: Hartl-Haus unterstützt Katastropheneinsatz. Das heftige Hagelunwetter am 24. Juni hat auch in Echsenbach große Schäden angerichtet. Ein Teil der Feuerwehrmannschaft ist in Echsenbach eingesetzt, unterstützt von Mitarbeitern der Firma Hartl-Haus. Weitere Floriani helfen in Allentsteig.

Von Red. Zwettl. Erstellt am 26. Juni 2021 (07:58)

"Jetzt bin ich bald 65 Jahre alt, aber so etwas habe ich noch nie erlebt", sagt Bürgermeister Josef Bairedernach dem Hagelunwetter, von dem auch Echsenbach stark betroffen war und die Feuerwehr nach wie vor fordert.

Bereits während des Gewitters am Nachmittag des  24. Juni wurde die Feuerwehr Echsenbach alarmiert. Diese Einsätze wurden laufend abgearbeitet. Dabei wurden vor allem die kaputten Dächer mit Planen abgedeckt. Unterstützt werden die Floriani von Mitarbeitern der Firma Hartl Haus, die auch Abdeckplanen zur Verfügung gestellt hat. 41 Einsatzkräfte arbeiteten in Echsenbach bis gegen Mitternacht  26 Einsätze ab,  am 25. Juni gingen die Arbeiten weiter.

"Ich schätze, dass 40 Dächer in Echsenbach kaputt sind, betroffen sind auch der Kindergarten, auf diesem Dach haben wir 110 Löcher gezählt, die Volksschule, der Bauhof, das Altstoffsammelzentrum, die Festhalle, das Feuerwehrhaus und viele private Häuser", zeigt der Bürgermeister das Schadensausmaß auf, dass der Hagel, der am 24. Juni gegen 16.30 Uhr niederging,  innerhalb von nur 20 Minuten angerichtet hat.

Die Feuerwehr Echsenbach ist auch mit weiteren Mitgliedern beim Großeinsatz in Allentsteig eingesetzt. Sowohl in Echsenbach als auch in Allentsteig laufen die Einsätze, ein Ende nicht noch nicht abzusehen.

"Mein Dank gilt allen Feuerwehrmitgliedern und den Mitarbeitern von Hartl-Haus. Alle leisten wirklich tolle Arbeit", meint Bürgermeister Baireder.