17-Jähriger stürzte aus über zwei Meter Höhe vom Gerüst. Ein 17-Jähriger stürzte beim Bau eines neuen Stallgebäudes rund 2,30 Meter in die Tiefe. Er musste mit dem Notarzthubschrauber ins Landesklinikum Amstetten geflogen werden.

Von Red. Zwettl. Erstellt am 12. Oktober 2020 (07:57)
Der Christophorus 16
Michael Pekovics

Der 17-Jährige arbeitete am Vormittag des 10. Oktobers gemeinsam mit seinem Vater und seinem Onkel beim neuen Stallgebäude, das am Bauernhof seiner Eltern in Etlas errichtet wird. Das Trio wollte eine Zwischendecke aus Holzriegel in die Konstruktion eingebauen. Der junge Mann stand dabei auf einem etwa 2.,30 Meter hohen Gerüst und wollte einen Holzbalken zum Bearbeiten weiterreichen. Laut Polizei dürfte er aus Unachtsamkeit über die Schalungstafel hinausgetreten sein und stürzte dadurch auf den Boden. Er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

Die verständigte Rettung des des Arbeiter-Samariter-Bundes Groß Gerungs und der Notarzthubschrauber trafen wenige Minuten später ein und führten die ärztliche Erstversorgung durch. Er wurde danach ins Spital geflogen.

Die Polizei konnte bei diesem Unfall Fremdverschulden ausschließen, der Arbeitsbereich zur Montage der Holzriegel-Zwischendecke wäre mit einem Stahlbaugerüst samt dazugehörigen Schalungstafeln abgesichert gewesen.