2.000 Cannabispflanzen in Langenlois sichergestellt. Nach einer Razzia in Langenlois sitzen aktuell mehrere Beteiligte in Untersuchungshaft - einer davon mit Wurzeln im Bezirk Zwettl.

Von Markus Füxl. Erstellt am 28. Juli 2021 (18:02)
New Image
Die Eingangstür zum Haus in Langenlois, in dem rund 2.000 Cannabispflanzen sichergestellt wurden, ist bereits amtsversiegelt.
Usercontent, privat

Ein Ermittlungserfolg glückte jetzt Beamten im Bezirk Krems: In einem ehemaligen Gasthaus in Langenlois stießen Ermittler bei einer Hausdurchsuchung auf rund 2.000 Stück Cannabispflanzen. Mittlerweile wurden mehrere Personen festgenommen, darunter auch ein Mann mit Wurzeln im Bezirk Zwettl. Sie sitzen aktuell in Untersuchungshaft, bestätigt eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien am 28. Juli.

Die Durchsuchung fand laut NÖN-Infos am 14. Juli statt. Die Pflanzen wurden vor Ort auf Anordnung der Behörde vernichtet (geschreddert). Nachdem zuvor die Staatsanwaltschaft Krems ermittelte, wanderte der Akt jetzt nach Wien.

Der Grund: Es bestehe bei mindestens einem Festgenommenen ein Zusammenhang mit anderen Verfahren in Wien, so die Sprecherin. Jetzt laufe ein entsprechendes Ermittlungsverfahren. Ein Gutachten darüber, wie hoch der Wirkstoff der Pflanzen ist, war am 28. Juli noch nicht in Auftrag gegeben worden, dürfte aber bald stattfinden.