Falschgeld in Umlauf gebracht: Soldat festgenommen

Rekrut in Allentsteig brachte gefälschtes Geld in Umlauf. In Kaserne fand man weiteres belastendes Material...

Erstellt am 09. Mai 2018 | 04:00
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Geld
 
Foto: APA (dpa)

Ein 21-jähriger Rekrut aus Amstetten, der im Lager Kaufholz seinen Wehrdienst ableistet, befindet sich in Untersuchungshaft. Er verbreitete gefälschte 50 Euro-Banknoten.

Den Stein ins Rollen brachte eine Anzeige über einen Zahlungsversuch mittels gefälschter 50 Euro-Banknote in einer Diskothek im Bezirk Zwettl am 27. April. Die Polizei forschte zwei junge Männer aus, die solche Banknoten bei sich hatten.

Die beiden gaben nach anfänglichen Falschangaben den 21-jährigen Rekruten aus dem Bezirk Amstetten als Vermittler der Banknoten an. Während der Ermittlungen gingen weitere Anzeigen über die Bezahlung von Waren und Sachleistungen mit gefälschten 50 Euro-Banknoten ein. Die Polizei stellte insgesamt drei Blüten sicher.

Cannabis und Pornos mit Minderjährigen

Im Zuge von Spinddurchsuchungen in der Bundesheerkaserne Lager Kaufholz in Allentsteig fanden die Beamten beim 21-jährigen Hauptverdächtigen eine weitere gefälschte 50 Euronote. Weiters stellten sie einen Zettel mit Internetadressen zu pornografischen Seiten im „Darknet“ und Zugangscodes sicher.

Nach der Verständigung der Staatsanwaltschaft Krems wurde eine Hausdurchsuchungs- und Sicherstellungsanordnung an der Wohnadresse des Hauptverdächtigen erwirkt. Dabei wurden acht Handys, ein Laptop, eine gestohlene Geldbörse, eine unterschlagene Bankomatkarte, eine Suchtgiftfeinwaage mit Pulveranhaftungen und etwa drei Gramm Cannabisblüten sichergestellt.

Der 21-Jährige war zu den Straftaten Geldfälschung, Weitergabe gefälschten Geldes, Diebstahl, Vergehen nach dem SG-Gesetz, Pornografische Darstellung Minderjähriger und Bestellbetrug geständig. Er wurde in Untersuchungshaft genommen. Die beiden Männer, die in der Disko mit der Blüte zahlten, werden auf freiem Fuß angezeigt.