Gleise wurden „gestopft“. Arbeiten in Hötzelsdorf-Geras, Irnfritz, Allentsteig und Schwarzenau durchgeführt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. Mai 2019 (07:10)
ÖBB, Wallner Alexandra
Diese „Gleisstopfmaschine“ war auf der Franz-Josefs-Bahn zwischen den Bahnhöfen Hötzelsdorf-Geras und Schwarzenau in den letzten Nächten unterwegs-

Erhaltungsarbeiten standen bei der Franz-Josefs-Bahn an. Da diese während der Nacht durchgeführt wurden, war der Zugverkehr nicht beeinträchtigt.

Gestartet wurden die Arbeiten in der Nacht zum 6. Mai am Bahnhof Hötzelsdorf-Geras, gefolgt von den Bahnhöfen Irnfitz, Allentsteig und Schwarzenau. Am Morgen des 10. Mai dürften diese Erhaltungsarbeiten abgeschlossen sein.

Durchgeführt wurden „Erhaltungsstopfungen“ im Gleis und in den Weichen am Bahnhof Hötzeldsdorf-Geras. Laut Pressesprecher Christoph Seif erfolgt das Weichenstopfen und Gleisstopfen mit einer Gleisstopfmaschine. Diese hebt das Gleis (Schienen und Schwellen) auf, verdichtet den Schotter darunter und planiert und profiliert den Gleisschotter. Im Anschluss wird das Gleis von der Maschine wieder millimetergenau vermessen aufgesetzt. Die Anrainer wurden im Vorfeld informiert.